Große AK-Pendlerbefragung gestartet

8.000 Fragebögen an Linzer Einfallsstraßen verteilt

Linz (OTS) - Die AK erhebt regelmäßig, wo Pendlerinnen und Pendler der Schuh drückt. Die diesjährige Pendlerbefragung startete heute, Montag, an den Linzer Einfallsstraßen. 8.000 Fragebögen wurden an Autofahrerinnen und Autofahrer verteilt. Auch im Netz können die Fragebögen unter www.arbeiterkammer.com ausgefüllt werden.

Die große Pendlerbefragung wird von der Arbeiterkammer alle vier bis fünf Jahre durchgeführt. Heuer werden insgesamt 40.000 Fragebögen an frequentierten Punkten wie Bahnhöfen und Straßenkreuzungen verteilt.

Der Weg zur Arbeit ist für Pendlerinnen und Pendler oft mit Unbehagen verbunden: Unbehagen über die hohen Treibstoffpreise und Staus zum Beispiel. Oder Unbehagen, weil das Angebot der öffentlichen Verkehrsmittel nicht passt oder Zug, Bus oder Bim wieder einmal Verspätung haben.

"Wichtigstes Ziel unserer Umfrage ist es, die ganz konkreten Probleme der Pendler zu erfahren", so AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer. Die Arbeiterkammer erhebt aber auch, ob den Betroffenen vom Dienstgeber die Fahrtkosten ersetzt werden, was sie von der Pendlerpauschale halten und welche Erwartungen sie an die Politik haben.

Die Ergebnisse werden nach der Auswertung im Herbst 2012 veröffentlicht werden. Damit will die AK konkrete Verbesserungen erzielen. AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer: "Je besser wir die Pendler-Anliegen kennen, umso besser können wir die Interessen dieser großen Gruppe von Arbeitnehmern vertreten."
Medienkontakt:

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich, Kommunikation
Mag. (FH) Wolfgang Spitzbart
Tel.: (0732) 6906-2186
wolfgang.spitzbart@akooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001