Konsumenten von morgen können schon heute ihren Beitrag für schonende Nutzung von Rohstoffen leisten

Österreichweite Infotage & Schülerumfrage über die richtige Entsorgung von Elektroaltgeräten und Altbatterien

Wien (OTS) - Mit der größten jemals durchgeführten Schülerbefragung zum Thema "Richtige Entsorgung von Elektroaltgeräten und Gerätealtbatterien" soll Österreichs Jugend nun für dieses wichtige Thema sensibilisiert werden. In Zusammenarbeit mit Abfallberatern werden österreichweit mehr als 2000 9-14 Jährige befragt und gleichzeitig über die schonende Nutzung und richtige Verwertung von Rohstoffen in Altgeräten und Batterien informiert.

Ressourceneffizienz, der sorgsame und nachhaltige Umgang mit Rohstoffen, wird im 21. Jahrhundert ein immer wichtigeres Thema. Natürliche Rohstoffreserven werden knapp, gleichzeitig liefert aber beispielsweise eine Tonne ausgedienter Mobiltelefone bis zu 50 Mal mehr Gold als eine Tonne Golderz. "Gerade für die technikaffine Zielgruppe der heute 9 bis 14Jährigen wird es in ihrem Leben von größter Bedeutung sein, dass mit den vorhandenen Rohstoffen sorgsam umgegangen wird bzw. diese auch wieder gesammelt und in weitere Folge verwertet werden. Speziell in Geräten der Telekommunikation und Informationstechnologie stecken eine große Menge dieser wichtigen Rohstoffe", so Mag. Elisabeth Giehser, Geschäftsführerin der Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle.

Dass Abfallberater Informationstage in Schulen abhalten, hat bereits Tradition in Österreich. Ab Mai 2012 werden darüber hinaus mehr als 2000 Schüler und Schülerinnen der 4. bis 8. Schulstufe spezielle, auf das Alter abgestimmte Fragebögen erhalten, um den Wissensstand der Kinder und Jugendlichen abzufragen. Dafür gibt es natürlich keine Noten, als Dankeschön fürs Mitmachen erhalten alle TeilnehmerInnen einen mit Informationsmaterial bespielten USB-Stick. Mag Giehser: "Es zeigt sich immer wieder, dass gut informierte junge Menschen das Wegwerf- bzw. Sammelverhalten der ganzen Familie beeinflussen können. Unsere wichtigste Botschaft dabei: "Nur wenn ihr eure alten Geräte und Batterien richtig sammelt und diese dann entsprechend verwertet bzw. recycelt werden, wird es auch in Zukunft möglich sein, neue Geräte zu erschwinglichen Preisen zu produzieren."

Die Ergebnisse der Befragung werden im Sommer 2012 von der Koordinierungsstelle ausgewertet. "Uns geht es nicht nur um eine Bestandsaufnahme, sondern vor allem darum, zusätzliche Erkenntnisse zu gewinnen, wie Kindern und Jugendlichen die Bedeutung dieses Themas noch besser näher gebracht werden kann. Basierend auf den Umfrageergebnissen werden wir konkrete Informationsaktivitäten, die sich direkt an diese jugendliche Zielgruppe richten, entwickeln", so Mag. Giehser.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Giehser
Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle Austria GmbH
Mariahilfer Straße 84
1070 Wien
Tel.: + 43/ 1/ 522 37 62 -0
E-Mail: office@eak-austria.at

Für weitere Presseinformationen wenden Sie sich bitte an:
Helga Longin
PR-Beratung, Consulting & Lobbying
Görgengasse 23/ 3, 1190 Wien
Tel.: +43/ (0) 676 761 45 46
E-Mail: helga.longin@chello.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006