Lebensretter zum Streicheln: Internationaler Tag des Rettungshundes

Am 29. April zeigen Rettungshunde in aller Welt ihr Können. UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon würdigt ihre Arbeit.

Salzburg (OTS) - Bereits zum vierten Mal begeht die Internationale Rettungshunde Organisation IRO mit Sitz in Salzburg den Tag des Rettungshundes - gemeinsam mit ihren 111 Mitgliedern aus 38 Ländern.In vielen Städten finden spannende Vorführungen statt: so auch in Österreich.

Spürnasen weiter unverzichtbar

Nach Angaben der UNO ist die Zahl der Naturkatastrophen pro Jahr bereits auf rund 430 angestiegen. In den Achtzigerjahren waren es noch 150. Wenn es bei der Erstsuche nach Verunglückten schnell gehen muss, sind Rettungshunde nach wie vor jeder Technik überlegen. "Oft sind sie der Gradmesser zwischen Leben und Tod", sagt Ban Ki-moon, der sich für die Arbeit der IRO und ihrer Partner bedankt: "Sie spielen durch kontinuierliches Training und Überprüfung der Standards sowie der Einsatzfähigkeit eine ausschlaggebende Rolle zur Aufrechterhaltung der wertvollen Ressource Rettungshund."

Vom Welpen zum Lebensretter

Um den "Katastrophentourismus" einzelner Helfer einzudämmen, den es etwa beim Erdbeben von Haiti 2010 gegeben hatte, beruft die UNO nur noch hochprofessionelle Search and rescue Teams zu internationalen Einsätzen. Die oft staatlich finanzierten Mannschaften, bestehend aus Ärzten, Technikern, Bergespezialisten und Hundeteams, rücken meist mit eigenem Flugzeug und Geräten an.

Umso wichtiger ist die Ausbildung der Hunde, die sich zu 95 Prozent in nationalen Einsätzen bewähren. Im Alter von acht Wochen beginnt die Arbeit mit den Welpen. Unter dem Dach der IRO - die mit Prüfungen und Wettkämpfen den nötigen Rahmen bietet - sind seit 1993 ungefähr 30.000 Rettungshunde ausgebildet worden. Kosten pro Tier:
rund 20.000 Euro. "Die ehrenamtliche Arbeit ist anstrengend und oft wenig abenteuerlich", sagt IRO-Vizepräsident Prof. Dusan Necak:
"Normalerweise geht es darum, vermisste Personen zu finden."

Vorführungen in Wien, Nieder- und Oberösterreich:

Wien: Hohe Wand, und im Prater, Zirkuswiese, 11-17 Uhr, Johanniter Rettungshunde. Infos zu allen Veranstaltungen: http://tiny.cc/bzp6cw

Welpen-Fotos: www.iro-dogs.org/de/presse/downloads/pressebilder.html

Rückfragen & Kontakt:

IRO-Presse
Stefan Müller
Tel.: 0699 / 150 243 05
press@iro-dogs.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005