Schwentner: Spindelegger muss gegen drohende Verurteilung von Pussy Riot vorgehen

Grüne kritisieren Verletzung der Menschenrechte in Russland

Wien (OTS) - "In Russland werden Menschenrechte mit den Füßen getreten, und ganz Europa sieht zu. Der Umgang der russischen Regierung mit Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit und der Freiheit künstlerischer Äußerungen und Aktionen, wie im Fall der Frauengruppe Pussy Riot, ist unerträglich. Außenminister Spindelegger muss sich daher dringend für die Freilassung der Künstlerinnen einsetzen", fordert die Frauen- und entwicklungspolitische Sprecherin der Grünen, Judith Schwentner.

Dass nun auch das öffentliche Sprechen über Homosexualität unter Strafe gestellt werden soll, ist ein weiteres Zeichen für den restriktiven Umgang und der völligen Ignoranz der Menschenrechten. "Spindelegger muss sich auch in Brüssel dafür einzusetzen, dass die EU klare Signale an den russischen Präsidenten sendet und das Vorgehen rund um die Verhaftung von Pussy Riot scharf verurteilt", fordert Schwentner.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006