Nationalrat - Fazekas: Neustrukturierung der Sicherheitsbehörden dient in erster Linie den Bürgerinnen und Bürgern

Verwaltungsreformen der Bundesregierung werden in die Tat umsetzt

Wien (OTS/SK) - Das Sicherheitsbehörden-Neustrukturierungs-Gesetz dient in erster Linie den Bürgerinnen und Bürgern, schafft mehr Effizienz und trägt zur besseren Zusammenarbeit innerhalb des Sicherheitsapparates bei. Das betonte SPÖ-Nationalratsabgeordneter Hannes Fazekas heute, Donnerstag, im Nationalrat. "Die Strukturreform ist die konsequente Fortschreibung der unumgänglich notwendigen Umsetzung der Sicherheitsstrategie und bringt zusätzlich einen massiven Bürokratieabbau mit sich", erklärte Fazekas. Das Sicherheitsbehörden-Neustrukturierungs-Gesetz zeigt, dass die Bundesregierung angekündigte Verwaltungsreformen auch in die Tat umsetzt. ****

Die Polizeireform sieht vor die neun Sicherheitsdirektionen, 14 Bundespolizeidirektionen und neun Landespolizeikommanden zu neun Landespolizeidirektionen zu fusionieren. Das wesentliche Ziel einer Verwaltungsreform im öffentlichen Bereich sei es, dass die Bürgerinnen und Bürger davon profitieren. "Denn die Bürger haben ein Recht auf serviceorientierte und bürgerorientierte Betreuung durch die Administration", sagte Fazekas.

Die Reform bringt eine Verschlankung des Sicherheitsapparates und die Verkürzung der Weisungsketten mit sich. Weiters kann dadurch schneller und effizienter für die Sicherheit der Bevölkerung gesorgt werden. "Die österreichische Exekutive arbeitet hervorragend und mit der Zustimmung zum Sicherheitsbehörden-Neustrukturierungs-Gesetz können die Rahmenbedingungen für eine weitere positive Zukunft gesetzt werden", so Fazekas. (Schluss) mis/sv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013