BZÖ-Tscharnutter: Nach Belastungslawine folgt mit Ring-Umbenennung nächste rot-grüne Großtat!

Wien (OTS) - "Die rot-grüne Stadtregierung schafft eine Großtat nach der andern. Eine Belastungslawine wird auf die Bevölkerung losgetreten, Parkgebühren und die Preise der Einzelfahrscheine für die Wiener Linien werden erhöht, das Geschäftesterben setzt sich unvermindert fort, die Arbeitslosigkeit steigt massiv. Aber auch eineinhalb Jahre nach ihrem Amtsantritt kümmern sich SPÖ-Bürgermeister Häupl und sein grünes Beiwagerl Vassilakou um die wirklichen Probleme und Sorgen der Wienerinnen und Wiener, indem sie den Dr.-Karl-Lueger-Ring in Universitätsring umbenennen. Die Wiener Bevölkerung wird es ihnen danken. Das BZÖ ist gespannt, wann Rot-Grün auch die Umbenennung des Julius-Tandler-Platzes, des Karl-Marx-Hofes (Karl Marx wird ebenfalls eine antisemitische Haltung vorgworfen) sowie den Abriss des Denkmals für den Massenmörder Che Guevara bekannt geben", so der Wiener BZÖ-Obmann Michael Tscharnutter.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Wien - Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005