Kadenbach warnt EU-Kommission vor Gentechnik in Lebensmitteln

SPÖ-Europaabgeordnete: "Nulltoleranz darf hier nicht infrage gestellt werden"

Wien (OTS/SK) - Laut Medienberichten plant die EU-Kommission in
den nächsten Wochen die Einführung von Toleranzschwellen bei Gentechnik in Lebensmitteln. "Nachdem im Vorjahr die EU-Kommission bereits eine 0,1-%-Schwelle bei Futtermitteln durchsetzen konnte, soll nun der zweite Streich folgen. Dem ist eine klare Abfuhr zu erteilen. Ich warne die EU-Kommission davor bei diesem sensiblen Thema gegen die Interessen der Bürgerinnen und Bürger zu handeln", sagt die SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach, Mitglied im zuständigen Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit des EU-Parlaments. ****

Kadenbach erläutert, dass es sich bei diesem Vorschlag einzig um die Interessen der Agrar- und Lebensmittellobby handelt. "Es wird hier sehr fadenscheinig argumentiert, wonach sich aufgrund gemeinsamer Lebensmittelproduktion Vermischungen ergeben könnten. Doch die mündigen KonsumentInnen haben ein Recht darauf, gentechnikfreie Lebensmittel zu kaufen, wenn sie dies möchten. Die Einführung von Toleranzschwellen bedeutet im Grunde die Öffnung der Gentechnik in diesem Bereich. Das lehne ich ab", sagt die sozialdemokratische EU-Abgeordnete. (Schluss) tt/mp

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail:
markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007