VP-Juraczka ad Lueger-Ring: Stadtregierung soll sich nicht als moralische Instanz aufspielen

Kulturstadtrat dekretiert Adressänderungen ohne andere Parteien einzubinden

Wien (OTS) - "Äußerst verwundert" zeigt sich ÖVP Wien Obmann Stadtrat Manfred Juraczka über die heutige Ankündigung von Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny, wonach der Dr. Karl-Lueger-Ring umbenannt werden soll.

"Es zeugt von unglaublicher Arroganz, dass der Stadtrat diese Änderung als fix ankündigt, ohne den zuständigen Ausschuss beschäftigt zu haben und ohne mit den anderen Parteien darüber ein Gespräch geführt zu haben", so Juraczka.

Zur Person Karl Luegers merkt Juraczka an, dass diese "natürlich differenziert" zu betrachten sei: "Es gibt den großen Kommunalpolitiker Lueger und es gibt - das ist gar nicht in Abrede zu stellen - auch antisemitische Tendenzen. Aber eine Stadtregierung, die lustvoll Denkmäler für den Massenmörder Che Guevara errichtet, taugt nicht als moralische Instanz über längst vergangene politische Zeiten."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001