RfW-Landesobmann Dr. Erich Schoklitsch: Umweltzone bringt nichts, schadet aber der Wirtschaft

Bürgermeister Nagl will gescheiter sein als alle Experten

Graz (OTS) - Was zählt schon die Meinung von Verkehrsexperten? Warum soll man bloß auf Erfahrungen vertrauen, die andere Städte bereits gemacht haben? Fragen, auf die der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl und seine Vize Lisa Rücker ganz klare Antworten wissen: Sie sind eben viel gescheiter!

Man kann sich das Leben schon einfach machen - wenn man in seiner eigenen Welt lebt. Und da scheint Siegfried Nagl, immerhin Bürgermeister der zweitgrößten Stadt Österreichs, angelangt zu sein. Denn was die Umweltzone in Graz betrifft, verschließt er sich jeglichen Argumenten, negiert die Meinungen von namhaften Verkehrsexperten und hört auch nicht auf Erfahrungsberichte aus Städten, die bereits unter einer Umweltzone leiden - und zwar mehr als unter den Schadstoffen.

Dabei ist es sogar ein Parteikollege Rückers, der genau weiß, wovon er spricht, wenn er gegen die Umweltzone auftritt: Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer von den Grünen sagt selbst: "Die Umweltzone gaukelt bloß eine Lösung vor" - in der 90.000-Einwohner-Stadt gibt es die Verbotszone bereits seit 2007. Dort hat sich vieles verändert, bloß nicht die Luftgüte.

Das prognostizieren auch Verkehrsexperten für Graz, etwa der ARBÖ, der nun nicht nur eine Unterschriftenaktion gegen die Umweltzone gestartet hat, sondern auch plant, gegen deren Einführung zu klagen. Damit ist der Verkehrsklub nicht alleine. Auch die Vertreter des Wirtschaftsbundes - immerhin Parteikollegen des Bürgermeisters -möchten diesen Weg gehen, ist die Verbotszone doch eine mutwillige Bedrohung von Unternehmen, Werten und Arbeitsplätzen.

Nagl hat keine Ahnung von Wirtschaft!

Froh über die immer breiter werdende Front gegen Nagl und die Umweltzone ist Dr. Erich Schoklitsch, Landesobmann des Ring freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RfW), der schon gegen diese Maßnahme kämpft, seit sie zum ersten Mal zur Sprache gekommen ist. "Alle wissen, dass die Umweltzone nichts bringt außer massiven Einbußen und Erschwernisse für die Wirtschaft in Graz, mit deren Erfolg ja auch zahlreiche Arbeitsplätze verknüpft sind."

Bloß Nagl nicht - der glaubt, alles besser zu wissen. Was seine Kompetenz als Bürgermeister schon mehr als fraglich erscheinen lässt. "Nagl behauptet immer, er habe Wirtschaftskompetenz. Mit der Umweltzone verhöhnt er aber alle Unternehmer und zeigt, dass er trotz seiner Profession als Geschirrhändler anscheinend nicht einmal eine Ahnung vom Wirtschaftsleben hat", so Schoklitsch.

Rückfragen & Kontakt:

Ring freiheitlicher Wirtschaftstreibender
Landesgruppe Steiermark
Landesobmann Dr. Erich Schoklitsch
Tel.: +43 664 611 32 15

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFS0001