Haubner 2 - Create32: IMAS-Umfrage unterstreicht Wichtigkeit von Innovation in Österreich

Wirtschaftsbund startet mit Create32 visionären Innovationsprozess für einen wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort Österreich in 20 Jahren

Wien, 16. April 2012 (OTS/Text) - "Als Unternehmervereter ist es meine Aufgabe schon heute zu fragen welche Bedürfnisse die Unternehmen in der Zukunft haben werden. Genau deshalb startet der Wirtschaftsbund einen in der Österreichischen Politik noch nie da gewesenen Visionsprozess für den Wirtschaftsstandort Österreich in 20 Jahren. Und die Ergebnisse aus einer aktuellen IMAS-Umfrage zur Bedeutung von Innovation in den heimischen Betrieben verdeutlichen die Notwendigkeit weit vor zu denken", betont der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes, Abg.z.NR Peter Haubner, zum offiziellen Start von Create32. ****

Laut IMAS-Umfrage blicken 61 Prozent der Österreichischen Unternehmerinnen und Unternehmer positiv in die nächsten zwölf Monate. Ganze 55 Prozent der Betriebe haben jedoch die Sorge, dass Österreich langfristig im internationalen Vergleich - in wirtschaftlicher Hinsicht - nicht mehr mithalten kann. "Diese Sorge ist berechtigt, denn während Österreich 2006 noch als das 'bessere Deutschland' galt, haben wir im jährlich durchgeführten internationalen Vergleich der Wettbewerbsfähigkeit seit 2000 den schlechtesten Wert verzeichnet. Wir sind auf Platz 18 von 59 Volkswirtschaften abgestiegen. Im Vorjahr lagen wir noch auf Platz 14", erläutert Haubner.

"100 Prozent der heimischen Unternehmerinnen und Unternehmer bestätigen laut IMAS-Umfrage, dass Innovationen der Schlüssel für einen erfolgreichen Wirtschaftsstandort sind. Für ganze 76 Prozent ist Innovation im eigenen Betrieb überaus wichtig. Wir haben also kreatives Potenzial in Österreich. Doch gleichzeitig geben 50 Prozent der Unternehmen mangelnde Zeit und 43 Prozent fehlende Rahmenbedingungen als Ursache dafür an, dass es kaum zur Umsetzung von Innovationen in den Betrieben kommt", so Haubner, der ebenso wie 80 Prozent der Betriebe die Politik gefordert sieht, sich stärker für die Innovationsbereitschaft und die Innovationsförderung in den heimischen Unternehmen einzusetzen, um den Wirtschaftsstandort zukunftsfit zu machen. "Und genau diese Aufgabe hat der Wirtschaftsbund mit Create32 übernommen - mit dem Ziel, Österreich nachhaltig vom Innovation Follower zum Innovation Leader zu machen", verdeutlicht Haubner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Mag. Daniela Kinz
Pressesprecherin
Tel.: +43 (0)1 5054796-47,Mobil: +43 (0)664 2451650
d.kinz@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at
http://www.create32.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0002