SWV Wien: Auftakt zum Wahlkampf 2015

Mehr Bewegung in die Wirtschaftskammer. Es ist möglich.

Wien (OTS) - Der SWV (Sozialdemokratische Wirtschaftsverband) Wien wird Bewegung in die Wirtschaftskammer bringen und gewinnen. Ab sofort startet der SWV Wien seine neue Kampagne und besucht die Selbstständigen in ihren Unternehmen. "Wir fragen die Unternehmerinnen und Unternehmer, wo der Schuh drückt, und das nicht nur in Wahlkampfzeiten", erzählt der neue Kampagnenmanager Peko Baxant. "Wir werden in ganz Wien unterwegs sein, mit 800 Funktionärinnen und Funktionären, zu Fuß, mit Segways, mit Fahrrädern und mit Autos." LAbg.GR Fritz Strobl, Präsident des SWV Wien ergänzt: "Wir wollen zuerst zuhören, und dann Themen aufgreifen und zur Sprache bringen, die die Unternehmerinnen und Unternehmer wirklich bewegen."

Unsere Vision:
Wir wollen die wahre Wiener Wirtschaft in die Wirtschaftskammer bringen

Von den 97.000 aktiven Mitgliedern in der Wirtschaftskammer Wien sind 57.000 Einpersonen-Unternehmen (EPU), das sind 59,9 % der Wiener Wirtschaft. "Es ist nicht gerecht, dass es in Wien für ca. 2200 Industriebetriebe 12 Vertreter im Wirtschaftsparlament gibt, die 57.000 EPU aber unzureichend bis gar nicht vertreten sind. Ich möchte meine Vision verwirklichen, dass die wahre Wiener Wirtschaft in der Wirtschaftkammer repräsentiert ist", sagt Fritz Strobl.

Der SWV ist die Stimme der Selbstständigen
Der SWV will eine effiziente Interessensvertretung für alle Selbstständigen sein und mehr Bewegung in die Wirtschaftskammer bringen. Die Struktur der Wiener Wirtschaft hat sich in den letzten Jahren vollkommen gewandelt: "Neben der rasant steigenden Anzahl der EPU, werden ein Drittel der Wiener Betriebe von Selbstständigen mit Migrationshintergrund geleitet. Da haben wir als SWV in den letzten Jahren viel Bewegung hineingebracht. Dazu kommt eine immer größere Anzahl von Frauen, die den Weg in die Selbstständigkeit wagen. Wir wollen gleiches Recht für alle -unabhängig von Geschlecht, Herkunft und Größe.", fordert Fritz Strobl.

Neue Kampagne: Mehr Bewegung in die Wirtschaftskammer. Es ist möglich Um die Wahlbewegung des SWV Wien von Beginn an zu koordinieren, wird ab Mai ein neuer Wahlkampfmanager bestellt. Mit LAbg. GR Peko Baxant kommt ein Profi auf diesem Gebiet ins Team. Er war in den letzten Jahren als Jugendwahlkampfleiter mitverantwortlich für das gute Abschneiden der SPÖ Wien bei Wiens Jugend. Über seine neue Aufgabe sagt er: "Die Selbstständigen der EPU und KMU sind keineswegs in einen Topf zu werfen mit Wirtschaftsbossen riesiger multinationaler Konzerne. Die Selbstständigen sind das Rückgrat unserer Wiener Wirtschaft, sie schaffen die meisten Arbeitsplätze, haben eine soziale Einstellung und viele leben unter prekären Verhältnissen." Peko Baxant freut sich, "dass ich mit den EPU zum Großteil eine junge, dynamische Zielgruppe ansprechen kann" und ist überzeugt, "dass 2015 ein wohltuender Wechsel in der Wirtschaftskammer möglich ist."

Jede Wahl seit 1995 brachte ein Plus für den SWV. Auch 2010 hat der SWV Wien als einzige Fraktion bei der Urwahl zugelegt und konnte 31,14% der Stimmen auf sich verbuchen, während der ÖVP-Wirtschaftsbund mit 50,38% nur mehr über eine hauchdünne absolute Mehrheit verfügt. Die Wahlbeteiligung war aber mit rund 30% sehr niedrig.

Fritz Strobl abschließend: "Wir wollen die Unternehmen aufrütteln, dass sie zur Wahl gehen. Die EPU haben es in der Hand, Ihre Interessensvertretung selbst zu gestalten. Wir haben viele neue Ideen und glauben fest daran, dass es möglich ist, Dinge zu verändern, dass die wahre Wiener Wirtschaft in der Wirtschaftskammer vertreten ist. Unser klares Ziel: Der Wahlsieg bei den Kammerwahlen 2015."(Schluss, URS)

Rückfragen & Kontakt:

Dr.Ursula Scheidl
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Wien
Mariahilfer Straße 32, 1070 Wien
Tel.:+43(1)525 45 42
ursula.scheidl@swv.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVW0001