JVP-Bundestag: Sebastian Kurz fordert "Politik.Neu"

Botschaft an die ÖVP: "Ihr braucht mehr von uns"

Graz, 14. April 2012 (OTS) - "Wir leben in einer Zeit, in der sich große Teile der Bevölkerung von der Politik enttäuscht abwenden. Daran kann man nichts beschönigen. Wir als Junge ÖVP leiten daraus aber die konkrete Forderung ab: Wir brauchen eine Grundreform unseres politischen Systems, wir müssen Politik.Neu denken", betonte der Bundesobmann der Jungen ÖVP, Sebastian Kurz, in seiner Rede am 24. ordentlichen Bundestag der Jungen ÖVP. ****

Ein Ausbau der Mitspracherechte der Bevölkerung in den politischen Entscheidungsprozessen ist daher dringend notwendig:
"Bürgerbeteiligung soll nicht die Ausnahme, sondern die Regel sein. Vorzugsstimmen sollen nicht irrelevant, sondern entscheidend für die Mandatsvergabe sein. Und Steuern wollen wir nicht nur einfach bezahlen, sondern auch über ihre Verwendung mitbestimmen können", umriss Kurz die wichtigsten Reformfelder im Bereich der Demokratie, die im Laufe des Bundestags in gesammelter Form präsentiert und dann in Form einer Reformkonzepts an Bundesparteiobmann Michael Spindelegger übergeben werden.

Veränderungen müssen aus Sicht der Jungen ÖVP jedoch nicht nur bei der Demokratie, sondern etwa auch im Bereich der Generationengerechtigkeit, dem Bildungssystem und bei der ständig steigenden Verschuldung auf der Tagesordnung stehen. Kurz: " Wir Jungen sind es, die den Rest unseres Lebens in der Zukunft verbringen müssen. Jahrzehntelang wurde jedoch von einigen Politik betrieben, als gäbe es kein Morgen. Letztes Jahr hätte der ehemalige Bundeskanzler Kreisky seinen 100. Geburtstag gefeiert. Für viele SPÖ-Anhänger ein Grund zum Feiern, doch Grund zum Feiern gibt es nicht. Wir wollen nicht länger in einer Gesellschaft leben, in der jedes neugeborene Kind bereits bei seiner Geburt rund 30.000 Euro Schulden hat. Auch wenn es Widerstand mit sich bringt, werden wir uns als Junge ÖVP auf allen Ebenen für Veränderungen engagieren."

Doch wer sich für Veränderung einsetzt, muss immer zuerst bei sich selbst damit beginnen: "Wenn wir als ÖVP wieder erfolgreich sein wollen, muss sich auch bei uns in der Partei einiges ändern." So sprach sich Kurz für mehr Transparenz, Zusammenhalt und Mut für unpopuläre Maßnahmen aus und fand damit klare Worte zur aktuellen Situation der ÖVP.

In der Jungen ÖVP ist davon bereits vieles tagtäglich gelebte Praxis, weshalb sich die Junge ÖVP mittlerweile auf allen Ebene - vom Gemeinderat über die Landtage bis hinauf in die Regierung - für die Anliegen junger Menschen und für eine Reform der Politik einsetzt:
"Wir haben in den letzten Jahren gezeigt, dass wir viel auf den Boden bringen können. Daher habe ich eine klare Botschaft an die gesamte ÖVP: Ihr braucht mehr von uns", betonte Kurz zum Abschluss seiner Rede, die mit tosendem Applaus umrandet wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP, Stephan Mlczoch, 0664/8592933,
stephan.mlczoch@junge.oevp.at, http://junge.oevp.at,
http://facebook.com/jungeoevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003