Sima/Haslinger: MA 48 und Wirtschaftskammer gemeinsam für weniger Tschickstummel vor Lokalen

Einmalige Gratis-Aktion mit 1.400 Wand-Aschern vor Lokalen

Wien (OTS) - Im Rahmen der aktuellen Sauberkeits-Kampagne "Keine Kleinigkeit" startet die MA 48 nun gemeinsam mit der Fachgruppe Gastronomie der Wirtschaftskammer Wien eine Aktion gegen Tschickstummel vor Lokalen. Da sich das Rauchen aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen immer mehr in den Außenraum verlagert, landen auch Zigarettenreste verstärkt auf den Gehsteigen vor den Lokalen. "Wir wollen nun gemeinsam dafür sorgen, dass die Tschickstummel ordnungsgemäß entsorgt werden und bieten den Lokalbetreibern dazu moderne Wand-Aschenbecher an - denn dann gibt es keine Ausreden mehr", so Umweltstadträtin Ulli Sima.

Die MA 48 stellt den Gastronomen dazu 1.400 formschöne Aschenbecher für den Außenbereich an der Fassade zur Verfügung, die die Fachgruppe Gastronomie an ihre Mitgliedsbetriebe ausgibt. Die Wand-Aschenbecher stehen sowohl den rauchenden Gästen des jeweiligen Lokals als auch den Passanten zur Verfügung. Gereinigt und entleert werden sie vom jeweiligen Gastronomiebetrieb. Umweltstadträtin Ulli Sima und Martina Haslinger, Obmann-Stellvertreterin der Fachgruppe Gastronomie, präsentierten die gemeinsame Aktion für noch mehr Sauberkeit heute beim 1. Kooperationspartner, dem Lokal "Vom Feinsten" im 5. Bezirk, mit Lokalbesitzer KommRat Roman Czeczelich.

Weggeworfene Tschickstummel sind "Keine Kleinigkeit"

Die MA 48 forciert schon seit längerem das Angebot zur ordnungsgemäßen Zigarettenstummel-Entsorgung. Mittlerweilen stehen den Raucherinnen und Rauchern in ganz Wien 10.800 Papierkörbe mit Aschenbecherfunktion und weitere 850 freistehende Aschenrohre der MA 48 zur Verfügung. Auch die Wiener Stadtgärtner installieren derzeit weitere 1.400 Aschenrohre in den Parks. Trotz dieses breiten Angebots landen jährlich noch immer bis zu 600 Millionen Zigarettenstummel auf den Wiener Gehsteigen und in den Grünstreifen. Wie in der aktuellen Sauberkeitskampagne der MA 48 derzeit thematisiert, ist das "keine Kleinigkeit", auch die Strafen dafür sind es nicht. Die WasteWatcher kontrollieren die Sauberkeitsspielregeln auch in Sachen Rauchen und ahnden Verstöße.

Die Stadt Wien baut das Angebot für die ordnungsgemäße Entsorgung laufend aus und speziell vor Nichtraucherlokalen besteht noch Nachholbedarf. Daher setzt die MA 48 dieses Frühjahr in Kooperation mit der Fachgruppe Gastronomie der Wirtschaftskammer Wien, die einmalige Gratisaktion mit den Wandaschern um. "Ich freue mich über die Zusammenarbeit und hoffe, dass sich viele Kollegen und Kolleginnen aus der Gastronomie an dieser Aktion beteiligen, um Wien noch lebenswerter zu machen", so Martina Haslinger. Ab 13. April können sich Mitglieder der Fachgruppe Gastronomie - solange der Vorrat reicht - gratis einen Wandascher abholen (Fachgruppe Gastronomie Wien, 1010 Wien, Judenplatz 3-4, Tel. 01/51 450-4206 oder 4209).

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Anita Voraberger
Mediensprecherin StRin Mag.a Ulli Sima
Telefon: 01 4000-81353
Mobil: 0664 16 58 655
E-Mail: anita.voraberger@wien.gv.at
www.Ullisima.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012