Döbling - SP-Mandl: Nur mit Park&Ride-Plätzen wird Parkplatzproblem nicht gelöst

Wien (OTS/SPW-K) - "ÖVP-Bezirksvorsteher Adolf Tiller soll einmal vorhüpfen, warum sich ein Pendler mit seinem Auto auf einen kostenpflichtigen Park&Ride-Platz stellen soll, wenn dieser rundherum gratis parken kann", zeigt sich Döblings Bezirksvorsteher-Stellvertreter Toni Mandl über die heutige Ankündigung neuer P&R-Stellplätze als Allheilmittel für die Heiligenstädter Parkplatzproblematik verwundert. So alleinstehend werde diese Maßnahme zur Lösung des Parkplatzproblems in Heiligenstadt und Oberdöbling exakt keinen Beitrag leisten. "Im Gegenteil: Tiller erreicht damit nur, dass in die überparkten Grätzel rund um Heiligenstadt noch mehr Autoverkehr gezogen wird und AnrainerInnen keinen Parkplatz finden und erhöhter Abgas-Belastung ausgesetzt sind", so Mandl.

Die alleinige Schaffung von Park&Ride-Stellplätzen, ist genauso wenig eine Lösungsoption, wie die alleinige Einführung der Parkraumbewirtschaftung, ist sich der SPÖ-Bezirksvorsteher-Stellvertreter sicher. Es brauche vielmehr eine Parallelentwicklung, bei der mittels Parkpickerl und Kurzparkzonen der Autoverkehr reguliert und über Wohnsammelgaragen und P&R-Garagen den Autofahrern Alternativen angeboten werden. Als "sehr bedauerlich" bezeichnet Mandl die Tatsache, dass der ÖVP-Bezirksvorsteher die Rolle eines PR-Managers für ein Privatunternehmen übernimmt, an einer tatsächlichen Lösung der Verkehrsproblematik aber nicht interessiert ist.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Anita Schartmüller
Tel.: (01) 4000-81 922
anita.schartmueller@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001