"Heimat, fremde Heimat" am 15. April: Schatten des Leids

70 Jahre nach der Aussiedlung der Kärntner Slowenen durch die Nationalsozialisten, Doku auch in ORF III

Wien (OTS) - "Heimat, fremde Heimat" - präsentiert von Lakis Jordanopoulos - zeigt am Sonntag, dem 15. April 2012, um 13.05 Uhr in ORF 2 Sabine Zwitters Dokumentation "Schatten des Leids - 70 Jahre nach der Aussiedlung der Kärntner Slowenen durch die Nationalsozialisten".

Die Traumata, die den Opfern des Nationalsozialismus zugefügt wurden, heilen oft nicht. Sie werden von Generation zu Generation weitergegeben und vertiefen so noch nach Jahrzehnten die Kluft zwischen Opfern und Tätern. Ganz augenscheinlich ist dieses gesellschaftliche Klima im zweisprachigen Kärnten. 70 Jahre nach der Deportation der Kärntner Slowenen in die Lager der Nationalsozialisten scheint es der Journalistin Ajda Sticker, einer jungen Kärntner Slowenin, als sei das Leid, das ihrer Familie zugefügt wurde, erst gestern passiert. Sie begibt sich in der Dokumentation von Sabina Zwitter auf die Suche nach den Ursachen und geht der Frage nach, wie das NS-Trauma ihrer Großelterngeneration an deren Kinder weitergegeben wurde.

Mehr Zeitgeschichtliches zum Thema Kärntner Slowenen zeit ORF III Kultur und Information am Samstag, dem 14. April, um 20.15 Uhr in "Vertrieben als Slowenen", einer Produktion aus dem ORF-Landesstudio Kärnten. Eine slowenische Kurzfassung dieser Doku steht am 15. April um 13.35 Uhr in "Dober dan, Koroska" auf dem Programm von ORF 2 K.

"Heimat, fremde Heimat" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001