Pernkopf: Unterstützung für rund 1.500 Anlagen in NÖ

Ab 23. April ist die PV-Förderung 2012 abzuholen

St. Pölten (OTS/NÖI) - Ab dem 23. April 18 Uhr bis zum 30. Juni 2012 ist die Förderung für Photovoltaikanlagen des Klimafonds abzuholen. Es stehen 2012 rund 25,5 Millionen Euro zur Verfügung. Mit dieser Förderung können Österreich weit etwa 6.300 neue Anlagen errichtet werden, das ist gleich viel wie im Vorjahr. "Für Niederösterreich bedeutet das rund 1.500 neue Anlagen. Anlagen mit bis zu 5 kWp können je kWp 800 Euro, maximal 4.000 Euro in Anspruch nehmen. Umweltminister Berlakovich hat auch in diesem Jahr wieder die Weichen gestellt, damit die Photovoltaik zügig ausgebaut werden kann", betont Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf.

In Niederösterreich sind derzeit rund 10.000 PV-Anlagen installiert. In diese Anlagen wurden 200 Millionen Euro investiert. "Insgesamt ist in den letzten fünf Jahren eine Milliarde Euro an Tarifförderung nach Niederösterreich geflossen. Das Ökostromgesetz bringt Niederösterreich sehr viel. Wir leisten 19 Prozent an Beiträgen und holen 37 Prozent, also fast das Doppelte, für die erneuerbare Energie heraus", so Pernkopf.

Das Land Niederösterreich hat sich das ambitionierte Ziel gesetzt, 100 Prozent des Strombedarfs bis 2015 aus erneuerbarer Energie zu produzieren. "Wir sind auf einem guten Weg. Derzeit sind 377 Windräder, fast 600 Biomasse-Nahwärmeanlagen und 10.000 Photovoltaik-Anlagen in Betrieb. Wir wollen unabhängig von teuren fossilen Brennstoffen aus dem Ausland werden. Die Wertschöpfung soll im eigenen Land bleiben. Nur ein Beispiel: mit den Biomasse-Anlagen bleiben rund 200 Millionen Euro jährlich in der Region und wir sparen 15.000 Tanklastzüge Heizöl ein", betont Pernkopf.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003