PK - Arbeiterkammer am 11.4.: Psychische Krankmacher in der Arbeit, und was sie kosten

Wien (OTS) - "Arbeit darf nicht krank machen" - diese Erkenntnis führte zu ausführlichen Diskussionen über krankmachende Faktoren in der Arbeitswelt und letztlich zum ArbeitnehmerInnenschutzgesetz. Aber die Arbeitswelt hat sich rasant verändert und damit auch die Krankmacher. Psychische Erkrankungen als Folge von Arbeitsbelastungen sind auf dem Vormarsch. Bereits über 30 Prozent aller Neuzugänge in die Berufsunfähigkeits- und Invaliditätspension erfolgt aus psychischen Gründen. Das Wirtschaftsforschungsinstitut und die Donauuniversität Krems haben im Auftrag der AK die psychischen Belastungen der Arbeit und ihre Folgen genauer untersucht. Die Ergebnisse der Studie präsentiert AK Präsident Herbert Tumpel in einer Pressekonferenz.

PK "Psychische Krankmacher in der Arbeit, und was sie kosten"
mit
Herbert Tumpel, AK Präsident
Gudrun Biffl, Projektleitung, Donauuniversität Krems

Mittwoch, 11. April 2012, 10.00 Uhr
AK Wien, 6. Stock, Saal 3
1040, Prinz Eugen Straße 20-22

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Thomas Angerer
Tel.: +43-1 501 65-2578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002