FPÖ-Karlsböck: Weltgesundheitstag - Stöger soll endlich handeln

Wien (OTS) - Den heutigen Weltgesundheitstag nahm FPÖ-Ärztesprecher NAbg. Dr. Andreas Karlsböck zum Anlass, um über das vierte Jahr Stöger zu bilanzieren. "Trotz aller Probleme im österreichischen Gesundheitswesen ist dieses System so stabil, dass es selbst dieser PPP-Minister (Pleiten, Pech und Pannen) nicht zerstören habe können", so Karlsböck. Dennoch sei die Zeit überreif für Reformen, die Stöger allerdings schuldig bleibe, so Karlsböck.

Angefangen vom ELGA-Flop, dem ungerechten Wartelistenplan, dem völlig missglückten Gruppenpraxen-Gesetz, der gescheiterten E-Medikation, der unsozialen Erhöhung der Rezeptgebühr, sei Stöger nur noch durch mangelnde Führungsstärke bei der EHEC-Krise aufgefallen, fasste Karlsböck den "Wirkungsradius" des PPP-Ministers zusammen.

Eine Gesundheitsreform sei Stöger allerdings genauso schuldig geblieben wie eine Ausbildungsreform oder eine vernünftige Strukturreform, sagte Karlsböck, dessen Vertrauen in die Reformfähigkeit des Ministers gegen Null geht.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001