Städtebund feiert ein Jahr "amtstafel.at"

Zahlreiche Neuerungen zum einjährigen Jubiläum

Wien (OTS) - Vor genau einem Jahr ging die Internetplattform "amtstafel.at" ans Netz. Die europaweit einzigartige Drehscheibe für gemeindeübergreifenden Wissensaustausch und interkommunale Kooperation steht allen österreichischen Städten und Gemeinden kostenlos zur Verfügung. Genau zum rechten Zeitpunkt, betrachtet man die aktuelle Diskussion rund um Gemeindekooperationen, Gemeindezusammenlegungen und sonstige Maßnahmen zur Konsolidierung der Staatsfinanzen.

"Wir vernetzen Städte und Gemeinden und fokussieren bewusst Themen, die österreichweit relevant sind. Jeder User findet personalisierte Informationen für seinen Fachbereich und kann sich mit anderen KollegInnen austauschen", sagt Thomas Weninger, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes. Um auch den politischen Entscheidungsträgern in ihrer Gemeinde die Nutzung der Webplattform "amtstafel 2.0" so einfach wie möglich zu machen, wurde die Plattform pünktlich zum einjährigen Jubiläum einem Relaunch unterzogen:

Neu ist ein eigener "Projektbereich", in dem smarte Module für Projektplanung, Projektdokumentation und Projektkommunikation zur Verfügung stehen. Projektleitern werden damit einfach und intuitiv anwendbare Projektmanagement-Werkzeuge zur Hand gegeben, mit denen sie sowohl gemeindeinterne wie auch interkommunale Projekte sehr unkompliziert abwickeln können.

Ebenfalls neu ist ein "Gruppen"-Bereich, in dem die TeilnehmerInnen der amtstafel 2.0 beliebige geschlossene Gruppen für einen vertraulichen Austausch untereinander anlegen und nützen können. Auch hier stehen Funktionen wie Dokumentensammlung, Diskussion, Termine, Bilderarchiv und natürlich diverse Kommunikationskanäle zur Verfügung.

Aktuell stehen bereits rund 45 kommunale Themenschwerpunkte von A wie Abfallwirtschaft bis Z wie Zentrales Personenstandsregister zur Verfügung, zu denen interessante Neuigkeiten, wichtige Unterlagen, offene Fragestellungen, themenbezogene Termine und Weblinks bezogen aber auch von allen TeilnehmerInnen selbst eingestellt werden können.

Das Projekt

Die "amtstafel 2.0" ist ein Service des Österreichischen Städtebundes und wurde im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit Microsoft Österreich und Public Management Consulting verwirklicht. Für Fragen, Wünsche oder Anregungen wenden Sie sich bitte direkt an das amtstafel 2.0-Team (office@amtstafel.at, Tel. 01 - 89 00 919)

Informationen über den Österreichischen Städtebund

Der Österreichische Städtebund ist die kommunale Interessenvertretung von insgesamt 243 Städten und größeren Gemeinden. Etwa 65 Prozent der Bevölkerung und 71 Prozent der Arbeitsplätze befinden sich in Österreichs Ballungsräumen.
Mitglieder des Städtebundes sind neben Wien und den Landeshauptstädten praktisch alle Gemeinden mit über 10.000 EinwohnerInnen. Die kleinste Mitgliedsgemeinde zählt knapp 1.000 EinwohnerInnen. Die Mitgliedschaft ist freiwillig. Der Österreichische Städtebund ist Gesprächspartner für die Regierung auf Bundes- und Landesebene und ist in der österreichischen Bundesverfassung (Art. 115 Abs.3) ausdrücklich erwähnt.

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Silvia Stefan-Gromen
Mediensprecherin Österreichischer Städtebund
Telefon: 01 4000- 89983
Mobil: 0676 8118 89983
E-Mail: silvia.stefan-gromen@staedtebund.gv.at
www.staedtebund.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009