Schönborn: Papstworte sind Ermutigung für Kirche in Österreich

Papstpredigt bei der Chrisammesse in Rom enthalte aber auch "sehr ernste Fragen" an die Pfarrerinitiative

Wien, 05.04.12 (KAP) Kardinal Christoph Schönborn sieht in den Predigtworten des Papstes bei der heutigen Chrisammesse im Petersdom eine "Ermutigung für die Kirche in Österreich". Das teilte der Wiener Erzbischof am Donnerstagnachmittag in einer schriftlichen Erklärung gegenüber "Kathpress" mit. Gleichzeitig habe der Papst an die Pfarrerinitiative "ein paar sehr ernste Fragen gestellt". "Kathpress" dokumentiert die Stellungnahme von Kardinal Schönborn im Wortlaut:

"Die Erzdiözese Wien sieht in den Predigtworten des Papstes eine Ermutigung für die Kirche in Österreich. Einerseits geht aus ihnen hervor, wie wichtig der Papst die Auseinandersetzung um die Zukunft der Kirche auch in Österreich nimmt und wie genau er die Situation hier kennt. Das ist Hirtensorge, die Mut macht.

In sehr differenzierter und nachdenklicher Weise hat Papst Benedikt XVI. hier andererseits die grundsätzliche Problematik jeder Erneuerung angesprochen: die Versuchung, statt Gottes Willen den eigenen Willen zu erfüllen - und der Papst hat der Pfarrerinitiative in diesem Zusammenhang ein paar sehr ernste Fragen gestellt. Und er hat auf die grundlegende Basis jeder Erneuerung hingewiesen: Auf Christus zu schauen und wie er in Demut zu versuchen, dem Vater gehorsam zu sein, der sich, wie wir Katholiken glauben, auch in der Kirche und ihrer Lehre offenbart."

Mehr auf www.kathpress.at (ende) gut/pwu/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002