VP-Leeb ad Peschek: Wiener Schulsystem versagt bei der Ausbildung - Basisqualifikation oft unzureichend

Wien (OTS) - Erstaunt zeigte sich heute die Bildungssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Isabella Leeb über Aussagen von SP-Peschek, der die Wirtschaft dazu aufforderte Lehrlinge besser auszubilden.

"Fakt ist leider, dass das Wiener Pflichtschulsystem immer mehr dabei versagt Wiens Jugendlichen die erforderliche Basisqualifikation zu verschaffen. So können knapp 20 Prozent von Wiens Schüler/innen nach Abschluss der Pflichtschule nicht oder nicht ausreichend lesen. Eine WIFO-Studie, veröffentlicht im August 2011, besagt, dass Wien wenn es bildungspolitisch weiter so verfährt, in Zukunft wirtschaftlich weiter an Boden zu verlieren droht. Auf eine Reaktion von Seiten des Bildungsstadtrates wartet man bis heute vergeblich. Weiter wie bisher zu verfahren und nur gut zureden allein, ist sicher keine Lösung. Es mag stimmen, dass es auch in der Ausbildung von Lehrlingen Nachbesserungsbedarf gibt - wesentlicher wäre es jedoch das Wiener Schulsystem endlich auf Vordermann zu bringen. Hier trägt Häupl die Verantwortung und sollte auch dazu stehen. Es kann nicht sein, dass SP-Peschek und rote Konsorten stets mit dem Finger auf andere zeigen, selbst aber auf beiden Augen blind sind", so Leeb abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005