VP-Ulm zu Korruption im Wiener Rathaus: Neustart der Personalpolitik in Wien dringend erforderlich

Rathaussystem führt offenbar zu Korruption

Wien (OTS) - Angesichts der anhaltenden Korruptionsvorkommnisse im Wiener Rathaus fordert der ÖVP Gemeinderat Wolfgang Ulm einen völligen Neustart der Wiener Personalpolitik. Allein in den letzten Monaten gab es vielfache Korruptionsvorwürde und Vorkommnisse im Umfeld des Wiener Rathauses (MA 33, MA 37, Fonds Soziales Wien, AKH...), die zeigen, dass die Wiener SPÖ (in Gemeinschaft mit einem grünen Steigbügelhalter) in der Personalpolitik auf voller Länge gescheitert ist.

"Bürgermeister Häupl ist aufgefordert hier in Personalunion mit SP-Frauenberger für eine völlige Neuorganisation zu sorgen. Es braucht ein neues Qualitätsmanagement, mehr Kontrolle und insbesondere ein neues Besoldungsrecht und Pensionssystem, das Wiens Bedienstete aus der Abhängigkeit der Wiener SPÖ befreit. Viel zu lange hat man hier zugeschaut und die Zustände ignoriert. Wenn das System versagt hat muss die Politik handeln. Das jahrelang geübte Laissez-faire System der SPÖ hat keine Berechtigung mehr. Zeit zu reagieren und zu restrukturieren. Weg von Abhängigkeit, Freunderlwirtschaft und Machtmissbrauch hin zu Transparenz, Kontrolle und Rechtsstaatlichkeit", so Ulm abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004