VP-Ottenschläger: Bürgerbeteiligungsverfahren müssen ernst genommen werden

Verantwortungsvolle Politik muss Bürger mit einbeziehen

Wien (OTS) - In der Josefstadt wird viel für sanfte Mobilität getan. Die neue Radverbindung Albertgasse - Skodagasse bietet eine attraktive Möglichkeit den Bezirk per Rad zu durchqueren. Auch die Umsetzung der Albertpromenade, die den Fußgängern viel mehr Raum als zuvor bieten wird, ist beschlossene Sache. Umso eigenartiger ist es, dass die Grünen einen Fahrradhighway durch die Josefstadt unter allen Umständen durchboxen wollen. Das noch dazu in einem Bereich, in dem es ein langjähriges Bürgerbeteiligungsverfahren gab und die Umgestaltung des Straßenzuges eben erst abgeschlossen wurde. Außerdem ist gerade dieser Abschnitt laut Experten bereits sehr gut für den Fahrradverkehr ausgebaut worden.

"Ich verstehe nicht, dass die Grünen das Bürgerbeteiligungsverfahren in der Pfeilgasse nicht ernst nehmen. Seitdem die Grünen in der Stadtregierung sind, haben sie sich von dem Gedanken der Bürgerbeteiligung entfernt!", zeigt sich der ÖVP-Josefstadt Klubobmann, Andreas Ottenschläger, verwundert. "Die ausgewählte Route führt an zwei Schulen vorbei. Ich verstehe es, wenn die Eltern sich Sorgen um ihre Kinder machen", so Ottenschläger weiter.

"Auf jeden Fall müssen erst die Pläne begutachtet werden. Ich verlange aber, dass die Grünen ein Bürgerbeteiligungsverfahren respektieren und nicht die Bürger mit diesem Fahrradhighway überrollen. Verantwortungsvolle Politik muss die Bürger mit einbeziehen", so Ottenschläger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Ottenschläger
Mobil: 0664/3224652

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003