"Bewusst gesund" mit Karate-Omas und Rheuma-Tipps

Am 7. April um 17.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Ricarda Reinisch präsentiert eine neue Ausgabe von "Bewusst gesund - Das Magazin" am Samstag, dem 7. April 2012, um 17.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Rheuma-Tipps - Hilfe bei schmerzenden Gelenken

Für Patienten mit rheumatischen Erkrankungen ist der Alltag mit einer Vielzahl von Schwierigkeiten verbunden, die für gesunde Menschen nur schwer vorstellbar sind. Mitten im Leben - zwischen Beruf, Familie und Freizeitaktivitäten - bedeutet die Diagnose Rheuma eine erhebliche Umstellung. Viele Tätigkeiten, die lange Zeit selbstverständlich ausgeübt wurden, werden - je länger die Krankheit dauert - immer schwieriger: Vor allem eine rheumatische Erkrankung im Bereich der kleinen Fingergelenke und der Hand schränkt die Beweglichkeit stark ein. Das Halten und Greifen von Gegenständen, wie zum Beispiel einem Glas, einer Tasse oder Besteck, aber auch eine Bluse oder ein Hemd auf- oder zuzuknöpfen sind kaum mehr, und vor allem nur mehr unter Schmerzen, möglich. "Bewusst gesund" zeigt spezielle Geräte und gibt wichtige Tipps, die bei vielen Alltagstätigkeiten helfen, wieder ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Karate-Oma - Kampfsport als Jungbrunnen

Frei nach Udo Jürgens' "Mit 66 Jahren da fängt das Leben an" beschloss Evelyne Kiss nach ihrer Pensionierung und der Geburt des ersten Enkels, endlich etwas für sich selbst zu tun. Sie entschied sich aber - anders als vielleicht angenommen - nicht für eine herkömmliche Sportart wie Schwimmen oder Nordic Walken. Evelyn Kiss hat ihre Begeisterung für Karate entdeckt und ist seitdem eine leidenschaftliche Anhängerin dieser asiatischen Kampfsportart. Sie ist übrigens fest davon überzeugt, dass sie dank ihrer Aktivitäten weniger gesundheitliche Probleme hat und echt fit geworden ist. Die Universität Regensburg hat in einer Studie festgestellt, dass Karate sogar zu Glückgefühlen verhelfen soll. "Bewusst gesund" hat die flotte Karateka und ihre Mitstreiterinnen in ihrem Kurs besucht und beim Training beobachtet.

Morbus Parkinson - Leben mit der Schüttellähmung

Sie können nur in Trippelschritten laufen, leiden an ständigem Zittern oder haben Schwierigkeiten beim Sprechen: Der Verfall der motorischen Fähigkeiten schreitet bei Parkinson-Patienten immer weiter voran. Zwar können Jahre vergehen, bis das Leiden vollständig ausbricht, aufhalten lässt es sich aber kaum. Der englische Chirurg Dr. James Parkinson hat die nach ihm benannte Krankheit 1817 erstmals beschrieben. Die langsam fortschreitende "Schüttellähmung" betrifft als neurologische Erkrankung vor allem die sogenannten Basalganglien, jene Gehirnbereiche, die für die Kontrolle menschlicher Bewegungsabläufe zuständig sind. In Österreich sind rund 20.000 Menschen von der Diagnose betroffen. Einen besonders langen Leidensweg haben die rund 15 Prozent der Patienten vor sich, die in jungen Jahren daran erkranken - Gabriele Hafner ist eine von ihnen. Sie erhielt die Diagnose Morbus Parkinson im Alter von nur 40 Jahren.

"Bewusst gesund"-Tipp: Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn berät zu Juckreiz

Heftiger Juckreiz ist an sich keine Erkrankung; in vielen Fällen oft nur ein Warnsymptom der Haut. Mitunter kann aber auch eine durchaus ernsthafte Erkrankung die Ursache dafür sein. Bedenklich wird es dann, wenn der Juckreiz über einen längeren Zeitraum andauert und nicht zu stoppen ist.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006