Spritpreisexplosion - Umstieg auf Erdgasautos halbiert die Kosten

Wien (OTS) - Die Preise für Benzin und Diesel sind in Österreich derzeit auf einem Allzeithoch. Wer mit Erdgas fährt, zahlt jedoch nur die Hälfte. Der Umstieg auf den Energieträger der Zukunft lohnt sich.

"Bei den hohen Abgabepreisen für Diesel und Benzin zahlt sich der Umstieg auf ein Auto mit Erdgasantrieb mehr denn je aus", sagt Michael Mock, Sprecher der Initiative "Nichts leichter als Erdgas". "Erdgas-Fahrer sind um die Hälfte günstiger unterwegs als Fahrer mit vergleichbaren Diesel- oder Benzin-Fahrzeugen. Das macht Erdgasautos mit ihrer ausgereiften Technologie und Preisstabilität zur einzig wahren Alternative".

Der günstigere Treibstoff ist leicht verfügbar: Bereits jede 15. Tankstelle in Österreich führt auch Erdgas. Damit hat Österreich die höchste Dichte an Erdgastankstellen in Europa. Erdgas-Autos haben sich im Alltag bewährt. Auch die führenden europäischen Fahrzeughersteller haben auf die Entwicklung reagiert und bieten eine Vielzahl an Modellen von Erdgas-Autos an. Eine Auswahl der verfügbaren Serienfahrzeuge finden Sie unter http://www.erdgasautos.at

Mit Erdgas um denselben Preis doppelt so weit

Besonders aussagekräftig ist der 10-Euro-Vergleich: Um 10 Euro schafft der 150 PS starke VW Passat TSI EcoFuel Trendline bei einem Verbrauch von 4,3 Kilogramm Erdgas pro 100 Kilometer eine Strecke von 222 Kilometern. Das mit Diesel betriebene VW Passat Modell kommt bei einem Verbrauch von 4,7 Litern pro 100 Kilometer nur noch 148 Kilometer weit. Mit Superbenzin um 10 Euro ist sogar nach lediglich 105 Kilometern Schluss, denn dieses Passat-Modell verbraucht 6,3 Liter auf 100 Kilometer.

Das beweist: Mit Erdgas zahlt man am wenigsten und kommt deutlich am weitesten. Im Vergleich zu benzinbetriebenen Fahrzeugen fahren Erdgasfahrer zum halben Preis. Denn der Brennwert von Erdgas ist deutlich höher. Ein Kilogramm entspricht 1,5 Litern Benzin oder 1,3 Litern Diesel.

Über Erdgas:

Erdgas nimmt in der umweltbewussten Energieversorgung eine Schlüsselrolle ein: Die Energie der Zukunft lässt sich effizient und komfortabel fürs Heizen, die Warmwasserbereitung, Kälte- und Stromerzeugung und als Kraftstoff für Automobile einsetzen. Erdgas verbrennt ohne Feinstaub und Partikel und ist damit der emissionsärmste fossile Energieträger. Er eignet sich hervorragend als Ersatz für Energieträger wie Holz, Holzabfälle, Erdöl oder Kohle, die höhere Umweltbelastungen verursachen.

Über die Initiative "Nichts leichter als Erdgas":

"Nichts leichter als Erdgas" ist eine Initiative des Fachverbands der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen, welche die Vorteile des wertvollen Naturprodukts Erdgas noch bekannter machen will. Erdgas steckt voller umweltfreundlicher Energie, die eine wichtige Rolle beim Übergang zu einer nachhaltigen Energiewende spielt. Das saubere und günstige Erdgas wird bereits von vielen Österreicherinnen und Österreichern zum Autofahren und zum Heizen verwendet. Der Rohstoff wird in Industrie und Gewerbe als zuverlässige und krisensichere Energiequelle geschätzt.

Über den Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen:

Der Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen (FGW) ist die unabhängige gesetzliche Interessenvertretung der österreichischen Gas- und Wärmewirtschaft. Als diese nimmt der FGW bei den Themen Globalisierung, Marktliberalisierung und Versorgung eine wichtige Stellung ein. Darüber hinaus kommt den im FGW vertretenen Branchen in Umweltschutz- und Klimafragen besondere Bedeutung zu. Mit der Bereitstellung der umweltfreundlichen Energieformen Erdgas, Biogas, Fernwärme und Fernkälte sind die FGW-Mitgliedsunternehmen dazu prädestiniert, eine Schlüsselposition bei der Bewältigung anstehender Probleme auf diesem Gebiet einzunehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Mock
Sprecher der Initiative "Nichts leichter als Erdgas"

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGG0001