Johanna Mikl-Leitner zum Equal Pay Day: Karenzzeiten anrechnen - Einkommensschere schließen

Der Equal Pay Day ist immer noch nötig, um auf Missstände aufmerksam zu machen, so ÖAAB-Bundesobfrau Mikl-Leitner.

Wien (OTS) - "Wir müssen die strukturellen Probleme in den Gehaltsystemen, die eine dauerhafte Benachteiligung der Frauen zur Folge haben, beseitigen", so ÖAAB-Bundesobfrau Johanna Mikl-Leitner, "ein essentieller Ansatzpunkt dabei ist die Anrechnung von Kindererziehungszeiten bei Lohn- und Gehaltserhöhungen."****

"Die Bekämpfung von geschlechtsspezifischen Einkommensungerechtigkeiten auf dem Arbeitsmarkt und die Anerkennung der Familienarbeit sind ein Gebot der Stunde. Es gilt, das Bewusstsein zu schärfen, dass Frauen sowohl durch Familienarbeit als auch durch Erwerbsarbeit einen wesentlichen Anteil an der Gesellschaft haben", so Mikl-Leitner

"Das Schließen der Einkommensschere und damit der Pensionsschere ist entscheidend. Wir müssen auf diese Missstände aufmerksam werden", betont die Bundesobfrau.

"Durch die Nichtanrechnung der Kindererziehungszeiten bei Lohn-und Gehaltserhöhungen werden Frauen oft ihr gesamtes Berufsleben lang schlechter gestellt. In manchen Kollektivverträgen wurde diese Ungerechtigkeit im vergangenen Jahr beseitigt. Solange sie aber nicht in allen Kollektivverträgen beseitigt ist, gilt es hier, weiter zu kämpfen", so Mikl-Leitner

Auch durch das niedrige Pensionsantrittsalter seien Frauen benachteiligt. "Dadurch verlieren Frauen die besten pensionsbegründenden Jahre, haben schlechtere Aufstiegschancen und einen schlechteren Zugang zu Fortbildung als Männer. Und das hat wiederum auch Auswirkungen auf die Pensionshöhe. Die Einkommensschere zwischen Frauen und Männern setzt sich in der Pension fort", betont die ÖAAB-Bundesobfrau.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Generalsekretariat
Mag. Nikola König
PR & Kommunikation
Tel.: Tel.: +43 (1) 40 141 216, Fax: +43 (1) 40 141 229
presse@oeaab.com
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001