VP-Feldmann ad Equal Pay Day: Das Schließen der Einkommensschere hat oberste Priorität

Wien braucht einen Einkommensanwalt

Wien (OTS) - Am heutigen Equal Pay Day erneuerte die Frauensprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Barbara Feldmann ihre Forderung nach einem Einkommensanwalt. Dieser sollte, so Feldmann als beratendes und berichtendes Organ an das Parlament sowie die Landtage der einzelnen Bundesländer angegliedert sein und einmal jährlich, ähnlich der Volksanwaltschaft, an diese berichten. Wien könnte diesen jederzeit einrichten und damit zeigen, dass Frauenpolitik in Wien nicht nur am Equal Pay Day oder am Frauentag eine Rolle spielt. Fakt sei, dass Österreich in Europa nach wie vor Schlusslicht ist beim Schließen der Einkommensschere - so verdienen Österreichs Frauen um 25,5 Prozent weniger als Männer. Für Feldmann ist die Zeit des Handelns gekommen.

"Wien sollte hier Vorbild sein und diese Forderung der ÖVP Wien endlich Realität werden lassen. Wiens Frauen, die knapp 52 Prozent der Wiener Bevölkerung stellen, haben sich ein solches Zeichen der Anerkennung verdienst. Nach wie vor ist es insbesondere in Wien für Frauen kaum machbar Beruf und Familie zu vereinbaren. So fehlen in Wien knapp 8.000 Kindergartenplätze, 700 Kindergartenpädagogen/innen und bietet nur ein Drittel der Wiener Pflichtschulen Nachmittagsbetreuung an. Zudem entsprechen die Öffnungszeiten von Kinderkrippe und Kindergarten häufig nicht den Bedürfnissen von berufstätigen Eltern - in Wien fehlt nach wie vor ein 24h Kindergarten. Die Wiener SP-Frauenstadträtin ist aufgefordert, sich in Zukunft stärker in der Sachpolitik zu engagieren - an Ankündigungen gibt es bereits genug. Begründungen, wie hohe Frauenteilzeitbeschäftigungsquote, Berufstätigkeit von Frauen in Branchen mit niedrigem Einkommensniveau und ähnliches lassen nicht darüber hinweg täuschen, dass es einen faktischen Einkommensunterschied aufgrund des Geschlechts gibt", so Feldmann, die Frauenberger abschließend auffordert dem Schließen der Einkommensschere 2012 oberste Priorität zu widmen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001