Massiver Mangel an Pflegepersonal

Wartezeit bis 17 schreckt junge Menschen ab - FPÖ will Pflegelehre

Wien (OTS) - In Österreich spitzt sich die Situation rund um den Mangel an Pflegefachkräften dramatisch zu. Bereits 7000 Stellen können derzeit nicht besetzt werden. Insgesamt sind 120.000 Pflegefachkräften in Österreich beschäftigt, davon 40.000 im stationären Bereich.

FPÖ-Vizeparteiobmann Norbert Hofer möchte daher eine Ausbildungsoffensive für Pflegeberufe starten. Teil des FPÖ-Konzepts ist ein erleichterter Zugang zur Ausbildung für Wiedereinsteiger und Wiedereinsteigerinnen nach Phasen der Kinderbetreuung und die Schaffung der Pflegelehre.

Norbert Hofer: "Der Einstieg in die Berufsausbildung muss zu einem früheren Zeitpunkt ermöglicht werden. Derzeit kann die Ausbildung erst mit dem 17. Lebensjahr, also zwei Jahre nach dem Pflichtschulabschluss begonnen werden. Fast alle Jugendlichen haben hier längst einen anderen Ausbildungsweg eingeschlagen. Daher ist es notwendig, eine Pflegelehre zu realisieren. Ich unterstütze auch den Vorschlag der ÖVP, eine berufsbildende Höhere Schule mit Pflegeausbildung zu schaffen. In beiden Fällen ist in der Ausbildungsphase vor allem der theoretische Teil unterzubringen."

Das Argument, dass junge Menschen den Herausforderungen des Pflegeberufs nicht gewachsen seien, lässt Hofer nicht gelten:
"Natürlich sind dem nicht alle Jugendlichen gewachsen. Wer sich aber aus Interesse für diesen Berufsweg entscheidet, bringt wohl höhere menschliche Reife mit. Ich erinnere auch daran, dass man in Österreich bereits mit 16 Jahren den Pilotenschein erwerben kann, die Ausbildung zur Pflegefachkraft wird Gleichaltrigen aber verwehrt."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002