Ungeklärte Todesfälle: Erhebungen gegen Sohn der Verdächtigen

Laut Festnahme-Anordnung besteht der Verdacht, dass ein toter Mann zu viel an "Herbst-Zeitlosen" abbekommen hat

Wien (OTS/Kurier) - Bei diesem Fall werden Vergleiche mit Elfriede Blauensteiner gezogen. Bogumila W., 51, soll wie einst die "Schwarze Witwe" ihre Männer vergiftet und ihr Vermögen kassiert haben. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Krems auch Erhebungen gegen den Sohn der Verdächtigen eingeleitet. Er ist derzeit in Polen und soll weder Mitwisser noch Mittäter sein. Er könnte jedoch seiner Mutter bei der Verwertung des Vermögens geholfen haben. "Wir klären derzeit den Sachverhalt", sagt Behördensprecher Franz Hütter.

Was den Tod eines der Männer, Alois F., anbelangt, blieb die Justiz bisher zwar kryptisch: Eine tödliche Dosis eines Pflanzengifts könnte ihn getötet haben, hieß es. Der Verdacht ist aber schon konkreter. Die Symptome würden laut Festnahme-Anordnung zur Pflanze "Herbst-Zeitlose" passen.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER Chronik
Michael Jäger, Monika Payreder
Tel.: ++43 1 52 100 DW 2753 bzw. 1256

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0004