Land der Diebe? Einspruch-Reportage mit Kurt Kuch

Wien (OTS) - Das Buch heißt "Land der Diebe" -Ecowien Verlag. Der Autor ist nicht unbekannt: Kurt Kuch, Journalist bei NEWS. Er ist einer der wichtigsten Aufdeckungs-Journalisten der Österreichischen Nation. Die vergangene Woche eröffnete auch Christoph Kardinal Schönborn mit einer Kritik bezüglich Korruption in der Presse zu der Schlagzeile "Korruption und Skandale in Österreich" mit folgenden bemerkenswerten Worten: "Wir benötigen mit Blick auf die Korruptionsfälle generell die klassischen elementaren Tugenden, über die sich manche gerne lustig machen, nämlich die Tugenden der Gerechtigkeit, der Wahrhaftigkeit, des Anstands, gewisse Dinge eben nicht zu tun"

Das Buch "Land der Diebe" stellt übrigens einen einmaligen Weltrekord dar: Es ist das erste seiner Art, welches parlamentarisch verordnete Immunität genießt. Ein Österreichischer Abgeordneter hat vor dem Druck des Buches das gesamte Buch als eine offizielle Parlamentarische Anfrage gestellt. So eine lange Parlamentarischer Anfrage mit über 500 Seiten hat die Welt noch nie gesehen. Wie kam es zur Immunisierung eines Buches, wo wir meist Immunisierung nur von Abgeordneten kennen und warum ? Wir waren zu Gast bei Kurt Kuch, der Autor des Buches "Land der Diebe" der einen Generalverdacht gegenüber einem im Korruptionssumpf versinkenden System in Österreich wortwörtlich ausspricht. Das Buch beginnt mit einer unverblümten Anklage: "Es gibt Länder, die sind noch immer in einem frühen Stadium des Kampfes gegen die Korruption. Polizei und Staatsanwaltschaft sind personalschwach, abhängig und stark politisiert, es gibt keine Anti-Korruptionsprogramme der Regierung, politische Unterstützung kann zu einer Beschleunigung von Karrieren in Justiz und Exekutive führen, persönliche Freunde werden ohne Qualifikation in höchste Ämter gehievt, selbst Minister verschaffen sich finanzielle Vorteile, Politiker entziehen sich geschickt und schamlos der Strafverfolgung durch Behörden, die Bürger eines Landes werden systematisch bestohlen, kein Sektor ist immun. Die Rede ist von Österreich. Dieses Buch ist eine Anklage. Und es gilt der Generalverdacht."

von Birol Kilic

Einspruch: Vielen Dank, dass Sie in dieser turbulenten Zeit für uns Zeit gefunden haben. Der Titel ihres Buches ist recht paradox -"Land der Diebe." Wie kamen Sie dazu?

Weiterlesen: http://www.dereinspruch.at/index.php?id=599

Rückfragen & Kontakt:

www.dereinspruch.at
Melissa Günes
m.gunes@dereinspruch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VNW0001