ÖVP LPO Martinz: Mindestsicherung reformieren, Sachleistungen als Teuerungsausgleich

Geldverteilaktionen der FPK als primitive Wählerbeglückung muss eingestellt werden.

Klagenfurt (OTS/VP) - "Die ÖVP Kärnten verlangt eine Reform der Mindestsicherung. Die von der FPK nach wie vor praktizierten Geldverteilungsaktionen, wie etwa der Teuerungsausgleich, müssen eingestellt und diese Form
der primitiven Wählerbeglückung beendet werden", sagt ÖVP Obmann Josef Martinz.
Die ÖVP Kärnten fordert eine Verringerung des Mindestsicherungsbetrages, der dann anstelle eines finanziellen Teuerungsausgleiches, durch Sachleistungen ergänzt werden soll.
Es müsse erkennbar bleiben, dass Leistung etwas wert ist. Für erhöhte Heizkosten seien Energie-Gutschriften vorstellbar,so Martinz. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Kärnten
Presseabteilung: Wolfgang Dittmar
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 19
wolfgang.dittmar@oevpkaernten.at
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001