"Orientierung" über die heikle Reise des Papstes

Am 1. April um 12.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Christoph Riedl präsentiert "Orientierung" am
Sonntag, dem 1. April 2012, um 12.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Papst in Kuba: Bilanz einer heiklen Pastoralreise

Am vergangenen Mittwoch ist sie zu Ende gegangen: Eine mehrtägige Pastoralreise von Papst Benedikt XVI., die ihn zuerst nach Mexiko und anschließend nach Kuba geführt hat. Vor allem der Besuch auf der Karibik-Insel, einer der letzten "Bastionen des Kommunismus", war mit Spannung erwartet worden. Schon im Vorfeld der Visite hatte der Papst davon gesprochen, dass die "marxistische Ideologie" nicht mehr der Realität entspreche und bezog damit klar Position. Das tat dann auch die kubanische Führung unter Präsident Raul Castro: Er betonte das Recht Kubas, seinen eigenen Weg zu wählen. Doch bei seinem Kuba-Aufenthalt selbst zeigte sich Benedikt XVI. diplomatisch:
Einerseits mahnte er volle Religionsfreiheit und die völlige Anerkennung der katholischen Kirche in Kuba ein, andererseits kritisierte er das US-Embargo, das er mitverantwortlich für die schwierige Lage der kubanischen Bevölkerung machte. Viel beachtet auch der Abschluss der Reise: Papst Benedikt XVI. traf, wie es schon sein Vorgänger Johannes Paul II. im Jahr 1998 getan hatte, mit dem langjährigen kubanischen Staatschef Fidel Castro zusammen.

Kirchen zerstören? Aufruf eines saudischen Großmuftis sorgt für Irritation

"Alle Kirchen auf der arabischen Halbinsel müssen zerstört werden." Mit dieser Aussage wurde kürzlich der Großmufti von Saudi-Arabien zitiert. Die deutsche und die österreichische Bischofskonferenz haben bereits mit Empörung reagiert - ähnlich auch Vertreter muslimischer Vereinigungen in Österreich. Relativ gelassen zeigt sich Paul Hinder, Kapuziner aus der Schweiz und als Bischof des Apostolischen Vikariats Südliches Arabien zuständig für die Seelsorge in den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem Oman und dem Jemen: Der Aufruf des Großmuftis werde in der arabischen Welt nicht ernst genommen. Dennoch: Er sei nicht dazu angetan, ein friedliches Miteinander zu befördern und dürfe auch nicht unterschätzt werden.

Darf er oder darf er nicht? Aufregung um homosexuellen Pfarrgemeinderat

Die meisten Stimmen hat er bei der jüngsten Pfarrgemeinderatswahl in seiner Heimatgemeinde Stützenhofen in Niederösterreich erhalten, als engagiertes Mitglied der Gemeinde gilt der 26-jährige Behindertenbetreuer - aber: Florian Stangl lebt in einer gleichgeschlechtlichen, eingetragenen Partnerschaft. Und das gilt gemeinhin als "Widerspruch zur katholischen Ordnung." Darf er nun sein Amt als gewählter Pfarrgemeinderat antreten oder nicht? Das will demnächst Kardinal Christoph Schönborn entscheiden, der auch bereits ein ausführliches Gespräch mit Stangl geführt hat. Was vielfach verschwiegen wird: Stangl wäre nicht der einzige bekennend-homosexuelle Pfarrgemeinderat in Österreich. In "Orientierung"-Interviews erzählen Menschen, die in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften leben, über ihren Dienst als Pfarrgemeinderäte. Sehr unterschiedlich sind dabei ihre Erfahrungen. Einen Wunsch teilen sie aber alle: Sie wollen nicht über ihre sexuelle Ausrichtung, sondern über ihre Arbeit und ihr Menschsein in der Gemeinde definiert und angenommen werden.

Passionsspiele Kainbach: Ungewöhnliches Bühnenstück über die Passion Jesu

"theater nach draußen" heißt ein bemerkenswertes Theaterensemble, das Menschen mit und ohne Behinderung auf der Bühne zusammenbringt. Für die vorösterliche Zeit hat das Team unter der Leitung von Theaterpädagogin Martina Pusterhofer wieder ein Stück über das Leben und Sterben des Jesus von Nazareth einstudiert. Einfache, reduzierte Szenen schaffen neue und überraschende Zugänge zu den biblischen Erzählungen. Die Kainbacher Passionsspiele haben bereits Tradition und kommen in zweijährigem Rhythmus zur Aufführung. Die Darstellerinnen und Darsteller sind Bewohnerinnen und Bewohner, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Johannes-von-Gott-Pflegezentrums der Barmherzigen Brüder sowie andere Theaterbegeisterte von "draußen".

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006