Wettbewerb "Arbeitsplätze durch Innovation" startet am 2. April 2012

Gemeinsame Initiative von Innovationsministerium, Wirtschaftsministerium, Arbeiterkammer und FFG zeichnet Österreichische Vorzeigebetriebe aus

Wien (OTS) - Forschung, Bildung und Innovation sind wesentliche Voraussetzungen für Wachstum. Innovative Unternehmen wachsen schneller, können Wirtschaftskrisen besser bewältigen und schaffen zusätzliche Arbeitsplätze. Mit dem Wettbewerb "Arbeitsplätze durch Innovation" werden jetzt jene Unternehmen vor den Vorhang geholt, die aufgrund ihrer Forschungs- und Entwicklungstätigkeit eine herausragende Unternehmens- und Beschäftigungsentwicklung aufweisen. Wesentliches Kriterium dabei sind qualitativ hochwertige Arbeitsbedingungen, die innovative Forschungsergebnisse ermöglichen. Die Teilnahme ist für heimische Unternehmen von 2. April bis 31. Mai 2012 möglich.

"Politik, Wirtschaft und Arbeitnehmervertreter haben das gemeinsame Ziel, Produktion und Arbeitsplätze in Österreich abzusichern und auszubauen. Der Schlüssel für wettbewerbsfähige Unternehmen, für Wachstum und Beschäftigung, ist Innovation", sagt Innovationsministerin Doris Bures anlässlich des Starts des Wettbewerbs.

"Die Innovationskraft unserer Unternehmen erhöht die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Österreich, schafft Arbeitsplätze und sichert den Wohlstand im Land", betont Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner. "Daher wollen wir mit unserer Initiative vorbildlich wirtschaftende Unternehmen mit ihren Innovationen vor den Vorhang holen. Die öffentliche Auszeichnung macht das Unternehmen attraktiver für qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und soll ein Ansporn für andere Wirtschaftstreibende sein, ebenfalls diesen Weg einzuschlagen", so Mitterlehner. "Das schafft eine Win-Win-Situation für Unternehmen und Beschäftigte."

"Unsere langjährige Erfahrung zeigt, nur motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter guten Arbeitsbedingungen bringen Bestleistungen. Unternehmen, die auf hochqualitative Arbeitsbedingungen setzen, können mit einer besseren Performance und innovativen, kreativen Ideen der Belegschaft rechnen", betont AK-Präsident Herbert Tumpel. "Da schließt sich der Kreis, denn Innovation bringt wieder neue Arbeitsplätze. Deshalb holen wir die Best Practice Unternehmen auf die Bühne, damit sie möglichst viele Nachahmer finden."

"Aus unserer Fördertätigkeit wissen wir, dass viele österreichische Unternehmen mit hoher Kreativität neue Dienstleistungen und Produkte entwickeln und erfolgreich am Markt positionieren. Mit dem Wettbewerb 'Arbeitsplätze durch Innovation' werden diese Erfolge und die Rolle von Forschung, Entwicklung und Innovation für die Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen in Österreich deutlich und sichtbar.", so die Geschäftsführer der FFG Henrietta Egerth und Klaus Pseiner.

"Arbeitsplätze durch Innovation" ist eine gemeinsame Initiative der Arbeiterkammer (AK), des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ) und der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG). Der Wettbewerb findet bereits zum fünften Mal statt. Je Bundesland wird ein Unternehmen als Landessieger ausgezeichnet, aus den Landessiegern werden drei Bundessieger gekürt und im Rahmen einer Festveranstaltung Ende November 2012 geehrt.

Nähere Informationen und Teilnahme: www.ffg.at/arbeitsplaetze

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Kosz
Österreichische
Forschungsförderungsgesellschaft mbH
Sensengasse 1, 1090 Wien
Tel +43 (0)5 7755 - 6012
Mobil +43 (0)664 85 69 010
alexander.kosz@ffg.at
www.ffg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FFG0002