Spindelegger traf syrisch-orthodoxen Metropoliten von Aleppo

Gleiche Rechte für alle Teile der Gesellschaft im neuen Syrien sicherstellen

Wien (OTS) - Außenminister und Vizekanzler Michael Spindelegger empfing am 29. März 2012 den Metropoliten der Syrisch-Orthodoxen Kirche von Aleppo, Erzbischof Mar Gregorios Yohanna Ibrahim, zu einem Gespräch über die Entwicklungen in Syrien. Der Außenminister erkundigte sich insbesondere über die Situation der christlichen Gemeinschaften.

Spindelegger drückte die Hoffnung aus, dass die brutale Gewalt gegen die Zivilbevölkerung bald ein Ende finde und der Plan des Sondergesandten der Vereinten Nationen und der Liga der arabischen Staaten, Kofi Annan, zügig umgesetzt werde: "Es ist unser gemeinsames Ziel, dass im künftigen Syrien alle Teile der syrischen Gesellschaft die gleichen Rechte genießen und in Freiheit und Würde leben können. Präsident Assad muss klar sein, dass nach mehr als 9.000 Toten ein neues Syrien nicht mehr unter seiner Führung aufgebaut werden kann. Er muss endlich die Macht abgeben", so der Vizekanzler.

Das Treffen der Freunde des syrischen Volkes, das am kommenden Sonntag in Istanbul stattfindet, wird die Notwendigkeit einer geeinten Oppositionsbewegung betonen. "Wir werden auf ein klares Programm drängen, wie der Übergang sichergestellt und ein neues demokratisches Syrien, das politische Freiheitsrechte garantiert, aufgebaut werden kann", so Spindelegger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550; F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at, http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001