FPÖ-Riemer/Kunasek: Freilichtmuseum Stübing - Quo Vadis?

Keine Bereitschaft des Bundes die Unterfinanzierung zu stoppen!

Wien (OTS) - Der von der FPÖ, im Zuge der Nationalratssitzung vom 28.03.2012 eingebrachte Antrag zur Förderung bzw. langfristigen Finanzierung des Freilichtmuseums Stübing wurde von SPÖ und ÖVP abgelehnt! Die Steirischen Nationalratsabgeordneten Sepp Riemer und Mario Kunasek sind entsetzt angesichts des rot-schwarzen Abstimmungsverhaltens.
"Während der Bund jährlich Millionen für zweifelhafte Kulturprojekte ausgibt, fehlt für das Freilichtmuseum Stübing, eine europäische Vorzeigeinstitution, der Wille die langfristige Finanzierung sicherzustellen", ist NAbg. Josef A. Riemer erschüttert.

Das Freilichtmuseum Stübing gilt nach Expertenmeinung und im internationalen Vergleich nationaler Freilichtmuseen als extrem unterfinanziert. Im Jahr 2011 leistete das Freilichtmuseum Stübing beinahe 2/3 des Budgets aus Eigenmitteln, die seit 2004 um über 100%, bei gleichzeitig 25% mehr Besuchern und bei seit 10 Jahren gleichbleibenden Fördermittel, gesteigert wurden.

"Es droht, trotz kontinuierlicher positiver Leistungen, der Verfall von unwiederbringlichem Kulturgut und der Zerfall einer einzigartigen Museumsform und Bildungseinrichtung in unserem Bezirk, da die Mitteln zur Konservierung, Schädlingsbekämpfung und den zur Erhaltung notwendigen Fachkräften, nicht mehr länger aufgebracht werden können", meint NAbg. Mario Kunasek, Bezirksparteiobmann der FPÖ Graz-Umgebung.

"Wir werden in dieser Causa auch zukünftig aktiv belieben, um diesen einmaligen nationalen Kulturschatz für künftige Generationen zu erhalten", so Riemer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009