RfW-Vescoli: Kein schöner Geburtstag für WKÖ- und WB-Chef Christoph Leitl!

"Den Geburtstag heute mit dem Wissen zu begehen, dass gestern WB-Mitglieder im Nationalrat ein wirtschaftsfeindliches Spar- paket abgesegnet haben, könnte schon die Feierlaune trüben."

Wien (OTS) - "Fast könnte WB- und WKÖ-Chef Christoph Leitl einem leid tun: Seinen Geburtstag heute mit dem Wissen zu begehen, dass seine 17 "Wirtschaftsbündler" gestern im Nationalrat einem wirtschaftsfeindlichen Sparpaket "die Mauer" gemacht und es abgesegnet haben, könnte schon die Feierlaune trüben", so heute Winfried Vescoli, RfW-Bundesobmann-Stellvertreter und Tiroler RfW-Landesobmann.

Allerdings sei der Kammer-und Wirtschaftsbund-Chef ohnehin "leidgeprüft". Zwar stelle mit Karlheinz Kopf ein Wirtschaftsbund-Mitglied den ÖVP-Klubobmann, mit WB-Generalsekretär Peter Haubner eines den ÖVP-Klubobmann-Stellvertreter, mit Reinhold Mitterlehner eines den ÖVP-Wirtschaftsminister, "aber allesamt konnten sie im Vorfeld bei WB-Mitglied, ÖVP-Finanzministerin Maria Fekter, offensichtlich nichts ausrichten. Und dann die "Draufgabe":
die gestrige Abstimmung, wo es "seine" Nationalräte in der Hand gehabt hätten, das Sparpaket zu Fall zu bringen und es nicht getan haben", so Vescoli.

"Auch die schöne Kampagne "Klartext reden", mit der die WKÖ auf die an sich grundvernünftige Idee einer Struktur- und Verwaltungsreform hingewiesen hatte - und sich diese Einschaltungen sicher etwas kosten ließ -, fruchtete nicht. Aber vielleicht hört Maria Fekter ja kein Radio", so Vescoli, der dem WKÖ- und WB-Chef trotzdem nochmals alles Gute wünscht.

Rückfragen & Kontakt:

RfW Österreich
Tel.: 01/408 25 20 -14
www.rfw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0002