Leitner: Erfolgreiche Integration findet vor allem in den Gemeinden statt

PRO NÖ und PRO-Migra NÖ starten Befragung unter MigrantInnen in Niederösterreich

St. Pölten (OTS) - "Eine erfolgreiche Integration findet vor allem vor Ort in den Gemeinden statt", so der Präsident von PRO Niederösterreich, LHStv. Dr. Sepp Leitner, anlässlich einer gemeinsamen Pressekonferenz mit VertreterInnen der Plattform PRO-Migra NÖ zum Start einer großen Befragung unter MigrantInnen in Niederösterreich: "Rund 60 Prozent einer aktuellen Umfrage sind der Meinung, dass die kommunale Ebene am ehesten bei Integration erfolgreich sein kann. Integration betrifft sämtliche Politikfelder, von der Sozial- bis hin zur Wohnungspolitik. Daher ist es wichtig, die Meinung der Betroffenen einzuholen."

Integration sei ein wechselseitiger Prozess, der sowohl die Menschen mit Migrationshintergrund als auch die einheimische Bevölkerung umfasst. Eine gelungene Integration bedürfe daher der Bemühungen beider Seiten, nach dem Prinzip "Fördern und Fordern": "Für uns ist es wichtig, wie wir die Herausforderungen der Zukunft meistern. Deshalb haben sich der Verein PRO NÖ und die Plattform PRO-Migra NÖ, die aus AktivistInnen verschiedener Vereine und Bevölkerungsgruppen besteht, entschlossen, das gemeinsame Befragungs-Projekt 'Erhebung unter MigrantInnen in Niederösterreich' zu starten", so der Obmann von PRO-Migra NÖ, Ernst Orhan.

"Es wird eine groß angelegte Befragung gestartet werden - mittels Fragebogen sollen vor Ort bei Veranstaltungen der einzelnen Vereine mit migrantischem Hintergrund deren Mitglieder im Rahmen von Gesprächen mobilisiert werden, diese Fragebögen auszufüllen. Die Befragung, die die Themen Sprachförderung, Bildung, Kultur und Religion sowie Gesundheit und Soziales umfasst, soll auch online über die Homepage von PRO NÖ beantwortet werden können", so die Obmann-Stv. Ranka Savic-Cergic. "Diese Evaluierung ist mehr als erforderlich, denn keiner kann besser Antworten auf Integrationsfragen geben als die Betroffenen selbst. Das Projekt, das innerhalb eines Jahres durchgeführt werden soll, wird in ganz Niederösterreich durchgeführt", so Obmann-Stellvertreter Zoran Aleksic.

"Ziel des Projektes ist es, MigrantInnen direkt anzusprechen, sie für den Integrationsprozess vor Ort zu sensibilisieren. Auf Basis der Befragungsergebnisse und nach einem ausführlichen Diskussionsprozess mit den BürgerInnen und politischen VertreterInnen der betroffenen Gemeinden sollen Lösungsansätze und Maßnahmen erarbeitet werden -gemeinsame Projekte sollen den Integrationsprozess fördern", so LHStv. Leitner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pro NÖ
Mag. Gabriele Strahberger
Medienservice
Mobil: 0664/8304512
presse@pronoe.at
www.pronoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002