Favoriten: Wirtschaftsbund verhindert Parkpickerl!

Die massiven Wirtschaftsbund Proteste zeigen Wirkung - wirtschaftspolitische Vernunft kehrt nach Favoriten zurück

Wien (OTS) - "Der Wirtschaftsbund Favoriten begrüßt die wirtschaftspolitisch vernünftige Entscheidung, das Parkpickerl im Bezirk nicht einzuführen!" freut sich Dr. Michael P. Walter, Obmann des Wirtschaftsbundes im 10. Bezirk. Nach dem ersten großen Verhandlungserfolg von Wirtschaftsbundobfrau KommR Brigitte Jank, der die Gleichstellung der Unternehmer mit den Anrainer in den Parkpickerlbezirken gebracht hat, meint Walter: "Die Gleichstellung mit den Anrainern ist sehr gut gelungen, doch noch besser ist es, wenn die Selbständigen überhaupt kein Parkpickerl benötigen!".

Der Wirtschaftsbund-Obmann Walter beglückwünscht die Bezirksvorsteherin Hermine Moospointner zu ihrer Entscheidung: "Ich danke ihr für ihre wirtschaftspolitische Weitsicht und ich kann ihr versichern, wenn es um ökonomische Fragestellungen im Bezirk geht, steht der Wirtschaftsbund gerne als Partner zur Verfügung!". Walter verweist in diesem Zusammenhang auf die bereits umfangreichen Vorbereitungen um die Proteste der Unternehmer und Bürger im Bezirk zu bündeln. "Wir haben bereits Unterschriftenlisten, Directmails, Inserate und Protestflugblätter anfertigen lassen!" und meint abschließend: "Die Favoritener SPÖ hat sich diesmal nicht vor den grünen Karren spannen lassen und ist zu ihrer ursprünglichen Linie zurückgekehrt." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftsbund Wien
Pressesprecher: Mag. Markus Langthaler
Tel.: +43 1 512 76 31, M +43 699 108 100 48
m.langthaler@wirtschaftsbund-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WBW0001