Nationalrat - BM Schmied: "Besonderer Tag und beachtliche Schulreform": Neue Mittelschule wird Regelschule

Entscheidender Schritt auf dem Weg zur gemeinsamen Schule - Neue Lernkultur - Bestmögliches Förderung - Team-Teaching

Wien (OTS/SK) - Das Parlament beschließt heute, Donnerstag, die flächendeckende Umwandlung aller Hauptschulen in Neue Mittelschulen (NMS). Bildungsministerin Claudia Schmied sprach angesichts der Übernahme der Neuen Mittelschule ins Regelschulwesen von einem "besonderen Tag und einer beachtlichen Schulreform. Für mich ist es eine Reform des Machbaren auf dem Weg zur gemeinsamen Schule". Die NMS als "Leistungsschule, die Freude macht", bringt eine ganze Reihe von Vorteilen: z.B. eine neue Lernkultur, Team-Teaching, individuelle Förderung, klare Berechtigungen nach der achten Schulstufe, einen Lehrplan, der auf der AHS aufbaut sowie verpflichtende Bildungsweg-und Berufsberatung und ein Höchstmaß an Eigenverantwortung und Autonomie an den Schulstandorten, betonte Ministerin Schmied im Nationalrat. Überdies gebe es im Rahmen der NMS "große Investitionen ins Schulwesen" - konkret werden im Vollausbau 230 Millionen Euro pro Jahr mehr investiert. ****

Die mindestens zwei Mal im Jahr stattfindenden Eltern-Schüler-Lehrer-Gespräche sorgen zudem für eine bessere Vorbereitung der Bildungswegentscheidung, unterstrich die Bildungsministerin ein weiteres Qualitätsmerkmal der Neuen Mittelschule. Wichtig ist auch: Die Ressourcen für die NMS sind im Bundesfinanzrahmengesetz entsprechend berücksichtigt, auch der Stufenplan für den Ausbau ist akkordiert, sagte Ministerin Schmied. Erfreut zeigte sich die Ministerin über die Motivation und die Aufbruchsstimmung, die an den NMS-Standorten herrscht. "Die Neue Mittelschule ist erfolgreich, wenn mehr Menschen in Österreich eine höhere Bildung erreichen", bekräftigte Schmied, die sich bei SPÖ-Bildungssprecher Elmar Mayer und VP-Bildungssprecher Amon für die konstruktiven Arbeitssitzungen in Sachen NMS bedankte.

Ministerin Schmied machte klar, dass in der Bildungspolitik viel weitergegangen ist. "Wir haben bis dato 45 Regierungsvorlagen eingebracht", sagte Schmied mit Blick u.a. auf kleinere Klassen, Neue Matura, Sprachförderung oder das Nachholen von Bildungsabschlüssen. Zudem werde intensiv an der Umsetzung weiterer wichtiger Reformen gearbeitet, darunter der Ausbau ganztägiger Schulformen, die "PädagogInnenbildung NEU" oder das neue Dienst- und Besoldungsrecht für Lehrende. In Sachen Schulverwaltung bekräftigte Schmied, dass sie "für eine Verländerung nicht zu haben ist". (Schluss) mb/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011