ÖAMTC empfiehlt: Vor dem Osterausflug in Österreich volltanken

Österreich bei Super, Slowenien bei Diesel am günstigsten; Italien ist Spitzenreiter

Wien (OTS) - Die Osterferien stehen vor der Tür und viele Österreicher planen, einen Ausflug ins Ausland zu unternehmen. Aber auch in den benachbarten EU-Ländern machen hohe Spritpreise den Autofahrern zu schaffen. Wer in die Nachbarländer aufbricht, sollte seinen Tank noch in Österreich füllen. "Derzeit kostet bei uns Super 95 durchschnittlich 1,491 Euro pro Liter, Diesel 1,446 Euro. Lediglich wer einen Diesel fährt und in Slowenien volltankt, kommt mit 1,365 Euro pro Liter günstiger weg", berichtet ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexperte Martin Grasslober. "Bei einer 50 Liter-Tankfüllung macht das eine Ersparnis von rund vier Euro aus."

In allen anderen EU-Nachbarstaaten sind sowohl Super als auch Diesel teurer als in Österreich. Am tiefsten muss man beim Tankstopp in Italien in die Tasche greifen. "Bei unserem südlichen Nachbarn kostet Super derzeit durchschnittlich 1,829 Euro pro Liter, Diesel ist mit 1,736 Euro nur unwesentlich billiger", hält der ÖAMTC-Experte fest. Damit muss man für einen vollen 50 Liter-Tank unglaubliche 91 bzw. 87 Euro zahlen.

ÖAMTC-Expertentipps für günstigeres Tanken

* Autobahn-Tankstellen meiden: Im Allgemeinen haben Autobahn-Tankstellen die höchsten Preise. "Die Differenz zwischen der österreichweit billigsten und teuersten Tankstelle kann bis zu 12,50 Euro bei einer 50 Liter-Tankfüllung ausmachen", erklärt der ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexperte. "Aber auch Tankstellen mit durchschnittlichen Preisen sind um bis zu neun Euro pro Tankfüllung günstiger, als Zapfsäulen an der Autobahn."

* Preise vergleichen: "Generell gilt es, die Preise zu vergleichen", erklärt der ÖAMTC-Experte. "Teure Tankstellen sollten konsequent gemieden werden." Mit den bestehenden Vergleichstools (im Internet bzw. auf Smartphones) wird Transparenz gefördert und die Konsumenten haben so die Möglichkeit, die Preise zu vergleichen.

* Vor 12 Uhr tanken: Gemäß aktueller Spritpreis-Verordnung dürfen die Preise nur mehr einmal täglich, nämlich um 12 Uhr, erhöht werden. "Preissenkungen sind aber immer möglich", hält der ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexperte fest. "Dementsprechend kann man derzeit knapp vor 12 Uhr am günstigsten tanken." Wer zu Mittag keine Zeit hat, sollte versuchen den Tank noch in der Früh vor der Arbeit aufzufüllen.

* Sonntags bzw. zum Wochenstart tanken: "All jene, die erst in der kommenden Woche in die Ferien aufbrechen, sollten den Tank noch am Sonntag bzw. Anfang der Woche füllen", rät der ÖAMTC-Experte. Es ist damit zu rechnen, dass die Spritpreise zum Wochenende hin wieder anziehen.

Die durchschnittlichen Spritpreise (26. März 2012) gemäß Europäischer Kommission in ausgewählten EU-Staaten im Detail

Land Super 95/Diesel (in Euro pro Liter) Österreich 1,491/1,446 Slowenien 1,493/1,365 Ungarn 1,511/1,523 Tschechien 1,513/1,512 Slowakei 1,571/1,477 Deutschland 1,689/1,540 Italien 1,829/1,736

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Tschernutter
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002