Sparen mit KONSUMENT: Tipps für's Sparen - wie es leichter fällt 2

Einfach umsetzbare Ratschläge fürs Energiesparen und den Einkauf

Wien (OTS/VKI) - Das Sparpaket kommt und zwingt viele Haushalte, noch genauer auf ihr Geld zu achten. KONSUMENT bietet daher Hilfestellung in Form einer neuen Rubrik mit dem Titel "Sparen mit KONSUMENT" sowie mit KONSUMENT-Büchern zum Thema Sparen. Nachfolgend Spartipps aus bisherigen Ratgebern:

Energiesparen - ganz einfach!

Sparen ohne geringsten Komfortverlust lässt sich, wenn der PC und die Zusatzgeräte bei Nichtgebrauch abgedreht werden. Hier kann die Jahresstromrechnung um 25 Euro oder mehr sinken. Drucker werden im Privathaushalt meist selten bzw. nur kurz verwendet, verbrauchen im Standby aber nahezu gleich viel Strom wie im Betrieb. Zudem verbrauchen auch Ladegeräte, die dauerhaft angesteckt bleiben, Strom. Bei TV-Geräten bringt ein Umstieg von Röhrengeräten auf - etwa gleich große - Flachbildschirme in der Regel eine Kostenersparnis mit sich. Im Fall der Neuanschaffung eines TV-Gerätes ist es zudem ratsam, sich am Energielabel, das über den Stromverbrauch Auskunft gibt, zu orientieren.

Einen hohen Stromverbrauch weisen oft Haushaltsgeräte wie Waschmaschine, Geschirrspüler und Kühlschrank auf. Hier veröffentlicht das Testmagazin KONSUMENT regelmäßig Tests, bei denen nicht nur erhoben wird, wie gut ein Gerät wäscht oder kühlt, sondern wie energiesparend es im alltäglichen Betrieb ist.

Tipps zum Energiesparen:

- Gerät nach Betrieb ausschalten: Waschmaschine, Geschirrspüler oder Trockner verbrauchen sonst im Standby-Modus unnütz weiteren Strom. Auch bei der Startzeitprogrammierung befindet sich das Gerät im Standby-Modus.

- Energiesparend kochen: Deckel auf den Topf geben, Resthitze der Kochfelder nutzen und Kleingeräte verwenden, z.B. Wasser mit einem Wasserkocher statt auf dem Herd zum Kochen bringen.

- Leerraum auffüllen: Wenn Kühl- und Gefriergeräte zu ca. zwei Drittel gefüllt sind, entweicht weniger kalte Luft beim Öffnen. Auch Dämmmaterial wie Styropor oder Karton ist hier eine Option. Weiterführender Tipp: KONSUMENT-Buch: "Energiesparen - ganz einfach!"

Muss es immer Marke sein?

Einfach wird sparen dort, wo man ruhigen Gewissens auch zu einem Billigprodukt greifen kann, da man weiß, dass Qualität nicht vom Preis abhängt. Das ist zum Beispiel bei vielen Kosmetik- und Pflegeprodukten der Fall, wie im Testmagazin KONSUMENT veröffentlichte Tests regelmäßig belegen. Auch ein aktueller Test in der KONSUMENT-Augustausgabe zu Volumenmascaras zeigt auf, dass Luxus-Wimperntusche nicht immer unbedingt besser sein muss als preiswerte. Gleiches gilt für Getönte Tagescremen (KONSUMENT 2/2012), bei denen der Preisunterschied zwischen teuerstem und bestem "guten" Produkt rund 67 Euro pro 100 ml betrug.

Aber auch bei Lebensmitteln lässt sich gut und gerne das Doppelte für ein Markenprodukt ausgeben, das die gleichen Inhaltsstoffe aufweist wie die günstigere Konkurrenz.

Weitere Basics für den Einkauf:

- Nie hungrig einkaufen gehen: Untersuchungen zeigen, dass es bei leerem Magen zu mehr Spontaneinkäufen kommt.

- Einkaufliste erstellen: Auch sie kann vor Spontaneinkäufen bewahren, die für den Einkauf nicht geplant waren.

- Budget für Kinderwünsche: Beim Einkauf mit Kindern ist es ratsam, vorab ein maximales Budget für Kinderwünsche einzuplanen.

- Bücken und strecken: Teurere Waren befinden sich i.d.R. in Augen-und Griffhöhe. In den niedrigeren oder höheren Regalplätzen sind oft preiswertere Produkte zu finden.

Weiterführender Tipp: KONSUMENT-Buch: "Auskommen mit dem Einkommen"

Sämtliche KONSUMENT-Bücher sind im Buchhandel und beim Verein für Konsumenteninformation (VKI) unter 01/588 774 erhältlich bzw. können online auf www.konsument.at (Leseprobe möglich) bestellt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Verein für Konsumenteninformation/Testmagazin "Konsument"
Mag. Andrea Morawetz, Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/588 77 - 256
amorawetz@vki.at
www.konsument.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKI0004