Camping-Navis im Test: "Das richtige Gesamtpaket war nicht dabei" (+ Foto)

"Gut" als beste vergebene Note, erwartete Leistungen werden oft nicht erfüllt

Wien (OTS) - Beim Durchfahren einer engen Gasse mit dem Wohnmobil stecken bleiben - der absolute Albtraum eines jeden Urlaubers. Damit ein solches Szenario nicht passiert, gibt es speziell auf Caravan und Anhängerbetrieb zugeschnittene Navigationsgeräte. Diese sollen vor Problemstellen warnen und eine problemlose Campingnavigation ermöglichen. Fünf solche Geräte hat der ÖAMTC in einem Test unter die Lupe genommen: Das "A-RIVAL PNC 70 Active Camping", das "Becker Active transit 43", das "Garmin dezl 569 LT", das "NAVGEAR Streetmate GTX-60 Camping" sowie das "Snooper S7000". "Wirklich brilliert hat keines der Geräte", nimmt ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl gleich vorweg. "Zwar hat jedes Gerät seine Stärken, das richtige Gesamtpaket war jedoch nicht dabei."

"Ein Camping-Navi muss Routen erstellen können, die der Lenker eines großen Wohnmobils nutzen kann und darf", erklärt der ÖAMTC-Techniker. Die wichtigste Funktion der überprüften Geräte im Vergleich zu einem herkömmlichen Navi besteht darin, dass Fahrzeugdaten wie Maße und Gewicht in die Routenberechnung einfließen. Außerdem gibt es zusätzliche, für Camper relevante Informationen.

Als Testsieger und einziges Navigationsgerät mit der Note "Gut" ging aus dem ÖAMTC-Test das "Becker Active Transit 43" hervor. Bei einem mittleren Anschaffungspreis von 259 Euro überzeugte das Gerät durch einfache Handhabung und auf den Fahrzeugtyp abgestimmte Routenberechnung. Ein deutlicher Minuspunkt ist, dass teilweise erst sehr spät vor Engstellen gewarnt wird. Als irritierend empfindet der ÖAMTC-Experte weiters, "dass das Gerät zwar alle Routen korrekt berechnet. Es gibt aber keine Meldung darüber ab, dass aufgrund von schwer passierbaren Stellen eine spezielle Route für Campingfahrzeuge gewählt wird."

"Befriedigend" - Fehler im Kartenmaterial, nicht einkalkulierte Steigungen

Zwei Geräte wurden mit der Note "Befriedigend" bewertet. Das "Garmin dezl 560LT" punktet mit sehr schneller Routenberechnung und einfacher Handhabung. Negativ überrascht wurden die Tester allerdings, als sie mit dem Wohnmobil über eine Straße mit 15 Prozent Steigung navigiert wurden, um sieben Kilometer Autobahn einzusparen. "Das Gerät scheint Steigungen nicht zu kennen oder zieht sie jedenfalls nicht ins Kalkül", schlussfolgert ÖAMTC-Techniker Kerbl. Ebenfalls die Note "Befriedigend" erhielt das "Snooper Ventura S7000" - ein Gerät, das durch schnelle Routenberechnung und eine eindrucksvolle Sammlung an Campingplätzen sowie zusätzlichen Informationen für Camper besticht. "Es besteht kein Zweifel, dass dieses Gerät speziell für Camper entworfen wurde", sagt der ÖAMTC-Experte. "Negativ aufgefallen sind jedoch Fehler im Kartenmaterial und eine darauf beruhende abwegige Routenplanung samt unvernünftiger Umwege."

Rote Laterne für A-RIVAL - Problemstellen bei Routenplanung ignoriert

"Obwohl beide mit 'Ausreichend' bewerteten Geräte Problemstellen erkennen, geht sich dennoch keine bessere Note aus", resümiert der ÖAMTC-Techniker. Beide sind in der Montage umständlich und der Klang wirkt antiquiert. Das "NAVGEAR Streetmate GTX-60 Camping" hat seine schlechte Bewertung weniger Mängeln bei den campingspezifischen Eigenschaften zu verdanken als den grundsätzlichen Geräteeigenschaften: "Aufgrund eines schwachen Displays kann man bei Sonnenschein quasi nichts mehr ablesen. Das kann für gefährliche Ablenkungen im Straßenverkehr sorgen", erläutert Kerbl. Die rote Laterne erhielt das "A-RIVAL PNC 70 Active Camping". Dieses Gerät bietet mit seiner umfangreichen Campingdatenbank einen nützlichen Zusatz für Camper. Die Routenwahl jedoch unterscheidet sich nicht von der eines Pkw-Navis - obwohl das Gerät Problemstellen für Fahrzeuge mit Caravan oder Anhängerbetrieb erkennt, werden diese bei Erstellung der Route ignoriert.

Zusätzliche Informationen zu den getesteten Navis und weitere Tests des ÖAMTC findet man unter www.oeamtc.at/tests.

Aviso an die Redaktionen:
Bildmaterial zu dieser Aussendung unter www.oeamtc.at/presse.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Katrin Pogats
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001