Wlodkowski: Konsumenten wollen Pflicht-Kennzeichnung für Ei-Produkte

Oekonsult-Untersuchung bestätigt eindeutig Linie der Landwirtschaftskammer

Wien (OTS) - "92% der Bevölkerung wollen keine Käfigeier in Verarbeitungsprodukten oder in der Gastronomie vorgesetzt bekommen. Daher unter-stützen sie die Forderung der Landwirtschaftskammer nach einer verpflichtenden Kennzeichnung von Herkunft und Haltungsform. Wie das Institut Oekonsult dieser Tage weiters erhoben hat, verlangt eine überwiegende Mehrheit Wettbewerbsverzer-rung zum Schaden unserer Bauern sofort abzustellen. Diese Forderung bezieht sich auf jene 13 Mitgliedstaaten der EU, die trotz abgelaufener Frist noch immer nicht aus der Legehennen-Käfighaltung ausgestiegen sind und deren Eier im Verarbeitungsbereich oder in der Gastronomie landen. Genau deshalb verlangen wir eine unverzügliche Kennzeichnung von Verarbeitungsware in Industrie und Gastronomie", stellte Gerhard Wlodkowski, Präsident der LK Österreich, fest.

LK: Forderungen

"Überall dort, wo Konsumenten zwischen verschiedenen Produkten wählen können und eine klare Kennzeichnung gesetzlich vorgesehen ist, fällt die Entscheidung ein-deutig zugunsten heimischer Qualität aus. Bei Lebensmitteln - wie zum Beispiel Nu-deln oder Kuchen - und in der Gastronomie fehlt allerdings eine solche klare Kenn-zeichnung und damit auch die Wahlmöglichkeit für Konsumenten. Wir verlangen da-her eine verpflichtende Kennzeichnung von Herkunft und Haltungsform sowohl auf Verarbeitungsprodukten mit Eianteil als auch in der Gastronomie. Außerdem fordern wir strenge Kontrollen bei Eierhändlern, damit Konsumenten vor illegaler Ware ge-schützt werden. Schließlich appellieren wir an österreichische Lebensmittelhersteller und Importeure von Industrie-Eiern und Eiprodukten, auf freiwilliger Basis keine Wa-re aus konventionellen Käfigen einzuführen oder zu vermarkten", wendete sich Wlod-kowski an die Verarbeitungsbranche. Die Studie kann unter http://www.oekonsult.eu/EIER2012_loRes.pdf nachgelesen werden.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

LK-Pressestelle: Dr. Josef Siffert,
Tel 01/53441-8521, E-Mail j.siffert@lk-oe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0002