EANS-News: PVA TePla gibt das Ergebnis für das Geschäftsjahr 2011 bekannt

Wettenberg (euro adhoc) -

Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.

  • Konzernbetriebsergebnis (EBIT) bei 13,7 Mio. Euro (VJ 12,0 Mio. Euro)
  • EBIT-Marge bei 10,3% (VJ 10,0)

(Wettenberg, 29.03.2012) - Die PVA TePla AG, Wettenberg, ein Hersteller von Anlagen für die Kristallisation von Silizium sowie von Vakuum- und Hochtemperaturanlagen, veröffentlicht heute das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2011. Das Betriebsergebnis konnte gegenüber 2010 (12,0 Mio. Euro) auf 13,7 Mio. Euro gesteigert werden, ebenso das Konzernergebnis, das sich auf 9,1 Mio. Euro (VJ 7,5 Mio. Euro) belief. Die in der Pressemitteilung vom 13. März 2012 bekannt gegebenen vorläufigen Geschäftszahlen werden bestätigt: Der Konzernumsatz erreichte 132,6 Mio. Euro (Vorjahr [VJ] 120,4 Mio. Euro), der Auftragseingang stieg auf 156,2 Mio. Euro (VJ 93,4 Mio. Euro) und der Auftragsbestand betrug 74,9 Mio. Euro (VJ 52,9 Mio. Euro).

Das operative Ergebnis (EBIT) ist aufgrund des höheren Geschäftsvolumens auf 13,7 Mio. Euro gestiegen (VJ 12,0 Mio. Euro), die erzielte EBIT-Marge von 10,3 % befindet sich - wie bereits in der Pressemitteilung am 13. März 2012 erwähnt -leicht über der von der PVA TePla veröffentlichten Prognose. Der Konzernjahresüberschuss betrug im Berichtsjahr 9,1 Mio. Euro (VJ 7,5 Mio. Euro).

Die Bilanzsumme lag zum 31. Dezember 2011 mit 129,1 Mio. Euro über dem Vorjahreswert von 121,7 Mio. Euro. Aufgrund des Jahresüberschusses erhöhte sich das Eigenkapital von 54,4 Mio. Euro auf 60,3 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote erhöht sich trotz der höheren Bilanzsumme des Berichtsjahres somit auf 46,7 % (VJ 44,7 %).

Mit -8,1 Mio. Euro (VJ 11,2 Mio. Euro) war in 2011 erwartungsgemäß ein negativer operativer Cashflow erzielt worden. Dieser Wert ist in den Produktbereichen Vakuumanlagen und Kristallzuchtanlagen aufgrund der Projektstruktur der Aufträge stichtagsbezogen starken Schwankungen unterworfen und wird sich zu Beginn des Geschäftsjahrs 2012 wieder positiv entwickeln. Die Flüssigen Mittel lagen zum Stichtag 31.12.2011 bei 14,6 Mio. Euro (VJ 30,3 Mio. Euro).

Der Aufsichtsrat der PVA TePla AG hat auf seiner letzten Aufsichtsratssitzung am 26. März 2012 dem Beschluss des Vorstands zugestimmt, der am 13. Juni 2012 in Gießen stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung vorzuschlagen, für das Geschäftsjahr 2011 aus dem Bilanzgewinn eine Dividende von 0,15 Euro je Aktie auszuzahlen.

Für das Geschäftsjahr 2012 wird die bisherige Prognose bestätigt. Demzufolge soll der Konzernumsatz zwischen 120 und 130 Mio. Euro liegen. Die EBIT-Marge wird in einer Größenordnung von 8-10% erwartet. Diese Prognose wird durch den Auftragsbestand von 74,9 Mio. Euro zum 31.12.2011 und einen entsprechenden Auftragseingang im ersten Quartal 2012 gestützt.

Der Geschäftsbericht kann ab heute auf der Unternehmens-Internetseite www.pvatepla.com heruntergeladen werden.

Eine Analysten- und Bilanzpressekonferenz zur Kommentierung des abgelaufenen Geschäftsjahres und der Aussichten über die weitere Entwicklung wird am 30. März 2012 in Frankfurt stattfinden.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Unternehmen: PVA TePla AG Im Westpark 10-12 D-35435 Wettenberg Telefon: +49(0)641 68690-0 FAX: +49(0)641 68690-800 Email: ir@pvatepla.com WWW: http://www.pvatepla.com Branche: Misc. Industrials ISIN: DE0007461006 Indizes: CDAX Börsen: Freiverkehr: Hannover, Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Gert Fisahn
Telefon: +49(0)641 68690-400
E-Mail: gert.fisahn@pvatepla.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CND0003