Sparmaßnahmen zulasten der Familien sind und bleiben ein "no-go"

Ohne ÖVP und ÖAAB wären die Kinder und Familien arm dran.

Wien (OTS) - "Das Reformpaket steht. Und der ÖAAB hat bis zur letzten Sekunde Steherqualitäten bewiesen, ganz besonders als politischer Anwalt der Kinder und Familien. Hätte nicht der ÖAAB Sparmaßnahmen zulasten der Kinder und Familien unmissverständlich als jenseits der Schmerzgrenze definiert, hätte nicht die gesamte ÖVP diese Linie mitgetragen, dann wären die Kinder und Familien nun um bis zu 100 Millionen Euro ärmer. Die ÖVP ist und bleibt die Familienpartei. Der ÖAAB ist und bleibt der politische Anwalt der Kinder und Familien in Österreich. Ohne ÖVP und ÖAAB wären die Kinder und Familien arm dran, im wahrsten Sinn des Wortes", kommentiert Lukas Mandl, Generalsekretär des Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbundes ÖAAB in der ÖVP, die Beschlussfassung des Reformpakets heute im Nationalrat.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Generalsekretariat
Albrecht Oppitz
Presse
Tel.: +43(0)676 322 98 49, Fax: +43(1)40 141 229
albrecht.oppitz@oeaab.com
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001