FPÖ Wien will Wiener Naturwacht erhalten

Wien (OTS) - Die Wiener Naturwacht sei eine wichtige Naturschutzorganisation, die nicht eingestellt werden dürfe, betonten heute, Mittwoch, GR Udo Guggenbichler, Umweltsprecher der Wiener FPÖ und Alfred Bedrava, Landesleiter der Wiener Naturwacht, im Rahmen einer Pressekonferenz. Am Freitag werde im Wiener Landtag die Änderung des Naturschutzgesetzes beschlossen und somit "das Ende der Naturwacht". Denn von da an dürfe diese Tätigkeit nur noch von Magistratsbediensteten und nicht mehr ehrenamtlich ausgeübt werden. Nach den finanziellen Kürzungen der letzten Jahre sei das ein weiterer Schlag.

Die Naturwacht bestehe seit knapp 60 Jahren, mit etwa 40 ehrenamtlich arbeitenden Mitgliedern und zähle unter anderem Umweltschutz, Überwachung der Amphibienwanderungen und Kontrolle bei illegalen Campierungen zu ihren Aufgaben. In den letzten zwei Jahren hätten sich Vorwürfe wegen "schlechten Benehmens" gehäuft - diese seien jedoch nicht haltbar, man hätte sich nichts zu Schulden kommen lassen. Offiziell gebe es keine Begründung, warum die Naturwacht nicht mehr erwünscht sei. Abschließend appellierte Guggenbichler an die Stadtregierung, dieses Vorhaben nicht umzusetzen.

Weitere Informationen: Gemeinderatsklub der FPÖ, Telefon: 01 4000-81798, Internet: www.fpoe-wien.at/(Schluss) tai

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Ina Taxacher
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81084
E-Mail: ina.taxacher@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015