Forschung aus Österreich verändert die Welt

Wien (OTS) - Der Houska Preis der B & C Privatstiftung ist mit
einer Dotierung von 300.000 Euro der größte private Forschungsförderungspreis in Österreich. Aus vierzig eingereichten Forschungsprojekten österreichischer Universitäten wurden nun die zehn besten Beiträge für die Preisverleihung am 26. April 2012 nominiert.

40 Forschungsteams von 22 österreichischen Universitäten reichten in diesem Jahr ihre besten Projekte für den Houska Preis ein. Dieser Forschungspreis, der von der B & C Privatstiftung initiiert und seit 2005 jährlich vergeben wird, hat sich in den letzten Jahren als bedeutendste private Forschungsförderungsinitiative in Österreich etabliert. Eine Erhöhung der Gesamtdotierung von 270.000 Euro auf 300.000 Euro für das laufende Auszeichnungsjahr und die Ausweitung der Einladung auf Universitäten mit Schwerpunkten abseits naturwissenschaftlicher und technischer Forschungsfelder hat sich sehr positiv auf die Anzahl und Qualität der Einreichungen ausgewirkt. Beim Houska Preis werden Projekte ausgezeichnet, die an österreichischen Universitäten gemeinsam mit Wirtschaftspartnern initiiert und umgesetzt werden. Die Preisverleihung findet am 26. April in Wien statt.

Wirtschaft und Forschung: Erfolgreiche Zusammenarbeit

Dr. Erich Hampel, der Vorstandvorsitzende der B & C Privatstiftung, ist mit dem hohen Niveau der diesjährigen Nominierungen zufrieden: "Innovation und Forschung sind wesentliche Erfolgsfaktoren für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Österreich. Die Förderung des österreichischen Unternehmertums, die seit dem Gründungsjahr der zentrale Auftrag der B & C Privatstiftung ist, beinhaltet neben dem Engagement der B & C Gruppe als Kernaktionär von bedeutenden österreichischen Industrieunternehmen auch das Vorantreiben und Fördern von universitärer Forschung. Im Fokus stehen dabei Forschungsarbeiten, die für Wirtschaftsunternehmen nutzbar gemacht werden können und damit Wettbewerbsvorteile erzeugen."

10 Nominierungen - Preisverleihung am 26. April

Aus den 40 eingereichten Projekten nominierten die Mitglieder eines prominent besetzten Fachbeirats nach Einholung von Expertisen aus ihrem internationalen Wissenschaftsnetzwerk die zehn besten Forschungsprojekte. Aus diesen wählt nun eine hochkarätige Fachjury die besten drei Projekte aus, die schließlich bei der Preisverleihung am 26. April in Wien mit dem Houska Preis ausgezeichnet werden. Die Nominierungen reichen von einem Projekt zur Entwicklung einer speziellen Kinder-Querflöte über den umweltschonenden Einsatz von Sonnenblumenöl als Papierleimungsmittel bis hin zu neuartigen Materialdesigns für die Automobilelektronik.

Überblick: Nominierte Projekte für den Houska Preis 2011 (Reihung der Projekte willkürlich)

Entwicklung einer Querflöte mit Omega-Kopfstück zur Anwendung im Unterricht von Kindern im Alter bis zu 12 Jahren
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Leonard Bernstein Institut für Blas- und Schlaginstrumente
o. Univ.-Prof. Barbara Gisler-Haase

Element-Analyse komplexer industrieller Oxid-Materialien mit kalibrationsfreier Laser-induzierter Durchbruch-Spektroskopie Johannes Kepler Universität Linz
Institut für Angewandte Physik, CD Labor für Laser-Assistierte Diagnostik
A. Univ.Prof. Dr. Johannes D. Pedamig, A. Univ.Prof. Dr. Johannes Heitz

Combustion Concept J920 - Ein hocheffizientes Verbrennungskonzept für den neuen 9,5 MW Jenbacher Gasmotor von GE
Technische Universität Graz
Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik Forschungsbereich LEC (Large Engines Competence Center)
Ao. Univ.Prof. Dr. Andreas Wimmer

Neue Papierleimungsmittel auf Basis nachwachsender Rohstoffe Universität für Bodenkultur Wien
Department für Chemie/Christian-Doppler-Labor "Moderne Cellulosechemie und -analytik"
Univ.Prof. Dipl. Chem. Dr. Thomas Rosenau

MOSES - Monitoring-basierte Software für die Lebenszeitbewertung ermüdungsgefährdeter Strukturen
Universität für Bodenkultur Wien
Institut für Konstruktiven Ingenieurbau
Ao. Univ.Prof. Alfred Strauss

Licht in die Kraftwerke der Zellen
Medizinische Universität Innsbruck
D.Swarovski Research Laboratory (DSL), Univ. Klinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie
A.o. Univ.Prof. Dr. Erich Gnaiger

"Klein, robust und effektiv": Miniaturisierte Werkstoffe und verständnisbasiertes Werkstoffdesign für eine zuverlässige Automobilelektronik
Montanuniversität Leoben
Department Materialphysik
Univ.Prof. Dr. Dipl.Ing. Gerhard Dehm

Konzept und Realisierung eines Cochlea-Implantat Systems zur Feinstruktursimulation
Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Institut für Ionenphysik und Angewandte Physik
Univ.Doz. DI Dr.techn. Clemens Zierhofer

Eine Plattform für industrielle Produktion von Peptiden/Proteinen in Bakterien
Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Institut für Biochemie
a.o. Univ.Prof. Dr. Bernhard Auer

Datenbasierte Modelle zur Effizienzsteigerung von Verbrennungsmotoren und Hybridantriebskomponenten
Technische Universität Wien
Institut für Mechanik und Mechatronik
Univ.Prof. Dipl.Ing. Dr.techn. Stefan Jakubek

Fachbeirat Houska Preis 2011

- Prof. Dr. Michael Obersteiner, Delegationsleiter am International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) Ecosystems Services and Management Program

- Mag. Martin Payer, Geschäftsführer der Polymer Competence Center Leoben GmbH

- Prof. Dr. Dirk Trauner, Professor für Chemie und Biochemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Fachjury Houska Preis 2011

- Univ.-Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger, Vorstand des Instituts für Medizinische Genetik und Organisationsleiter des Zentrums für Pathobiochemie und Genetik, Medizinische Universität Wien

- Prof. Ing. Dr. Anke Kaysser-Pyzalla, Wissenschaftliche Geschäftsführerin und Sprecherin der Geschäftsführung, Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

- Mag. DDr. Regina Prehofer, Vizerektorin für Finanzen und Infrastruktur, Wirtschaftsuniversität Wien

- Dkfm. Dr. Claus J. Raidl, Präsident der Oesterreichischen Nationalbank

- Univ.-Prof. DI Dr. Peter Skalicky, Stellvertretender Vorsitz des Rates für Forschung und Technologieentwicklung (RFTE)

Abstracts der nominierten Forschungsprojekte und weitere Informationen finden Sie im Internet auf www.houskapreis.at

Über die B & C Privatstiftung

Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 hat sich die B & C Privatstiftung gemeinsam mit ihrer Tochtergesellschaft B & C Industrieholding als wichtiger Faktor im österreichischen Wirtschaftsleben etabliert. Dem Stiftungsvorstand war und ist es gemäß dem Stiftungszweck stets ein Anliegen, den wirtschaftlichen Fortbestand sowie das Wachstum jener Unternehmen, an denen die Privatstiftung unmittelbar und mittelbar beteiligt ist, nachhaltig sicherzustellen. Die Förderung des österreichischen Unternehmertums ist dabei nicht nur ehrgeizige Vision, sondern bestimmt die Entscheidungen der B & C Gruppe. Vorstandsvorsitzender der B & C Privatstiftung ist Dr. Erich Hampel, Stellvertreter des Vorsitzenden ist Mag. Georg Bauthen und Mitglied des Vorstands ist Dr. Wolfgang Hofer.

Weiterführende Links:

www.houskapreis.at
www.bcprivatstiftung.at

Rückfragen & Kontakt:

currycom communications GmbH
Mariahilfer Straße 99, 1060 Wien
Tel.: 01/599 50, Fax: 01/599 50-509
Ansprechpartner: Stefan Deller
E-Mail: stefan.deller@currycom.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CUR0001