Bures: Neue Broschüre für mehr Sicherheit am Motorrad

Wien (OTS/BMVIT) - Verkehrsministerin Doris Bures gibt allen MotorradfahrerInnen eine neue Sicherheits-Broschüre mit auf den Weg in die heurige Bike-Saison. Die druckfrische Broschüre des BMVIT fasst neben den wichtigsten Regeln für eine sichere Fahrt auch viele interessante Tipps und Tricks für Gruppenausfahrten, Fahrten mit dem Sozius und brenzlige Situationen zusammen. ****

Verkehrsministerin Doris Bures: "Wer aktiv trainiert und sein Motorrad besser im Griff hat, ist sicherer unterwegs und hat auch mehr Spaß beim Motorrad fahren." Immerhin könnte fast ein Drittel der fremdverschuldeten Unfälle durch gekonntes Bremsen und richtiges Reagieren in brenzligen Situationen verhindert werden. Die Sicherheitstipps des BMVIT wurden in Zusammenarbeit mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit, ARBÖ, ÖAMTC und der Arge2Rad erstellt.

Erhältlich ist die Broschüre beim Kuratorium für Verkehrssicherheit, ARBÖ und ÖAMTC, der Landesverkehrsabteilung Wien und den WKO Fahrschulen sowie im Servicebüro des BMVIT
unter der Telefonnummer 0 800 21 53 59; per E-Mail servicebuero@bmvit.gv.at
oder als download unter www.bmvit.gv.at/motorrad.

20,- Euro Bonus für mehr Fahrfreude

Das BMVIT unterstützt alle MotorradfahrerInnen mit einem 20,-Bonus für ein Motorrad-Brems- und Sicherheitstraining in einem der Fahrtechnikzentren des ARBÖ oder der ÖAMTC Fahrtechnik. Den Gutschein erhalten alle Biker auf der Homepage des BMVIT unter www.bmvit.gv.at/motorrad als download.

Großes Leid durch mehr Verkehrssicherheit verhindern

" Verkehrsunfälle verursachen großes menschliches Leid, aber dieses Leid kann durch eine konsequente Verkehrspolitik verringert werden. Seit Beginn meiner Amtsperiode steht daher die Verkehrssicherheit an erster Stelle und wir haben bereits viel erreicht", so die Verkehrsministerin zu den gesetzlichen Maßnahmen, die während ihrer Amtszeit bereits umgesetzt wurden.

Mit den ersten großen Verkehrssicherheitspaketen wurden höhere Strafen und längerer Führerscheinentzug bei Alkohol am Steuer und für Extremraser festgelegt. Für MotorradfahrerInnen wurde die Fahrausbildung weiter verbessert und spezielle Fahrsicherheitstrainings entwickelt. Außerdem hat das Ministerium Richtlinien erarbeitet, wie Österreichs Straßen für Biker noch sicherer zu bauen sind. Die Verkehrsministerin ersuchte auch alle Landeshauptleute, Gefahrenstellen zu eruieren und beispielsweise mit einem Unterfahrschutz für Leitschienen zu entschärfen.

Diesen Weg setzt die Führerscheinnovelle fort, die letzten Juli den Nationalrat passiert hat. Die Fahrausbildung für MotorradfahrerInnen wird damit ab 2013 durch den stufenweisen Zugang zu schweren Motorrädern nochmals verbessert. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Mag.a Marianne Lackner, Pressesprecherin
Tel.: +43 (0) 1 711 6265-8121
marianne.lackner@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001