Ortstafeln: BZÖ-Dolinschek: "Slowenische Außenminister soll Fabulieren einstellen"

"Das Land Kärnten hat seine Hausaufgaben in der Ortstafelfrage ordentlich erledigt"

Klagenfurt (OTS) - "Der slowenische Außenminister täte gut daran, sein Fabulieren über zusätzliche zweisprachige Ortstafeln für ein und alle Mal einzustellen. Nach der ohnehin sehr schwierigen Einigung in der Ortstafelfrage ist es aus diplomatischer Sichtweise sehr unklug, erneut in Kärnten von außen Unfrieden in unser Bundesland zu bringen", so der geschäftsführende Kärntner BZÖ-Obmann Abg. Sigisbert Dolinschek zu den heutigen Äußerungen vom slowenischen Außenminister.

Bei der Ortstafellösung seien ohnehin alle Beteiligten über ihren Schatten gesprungen, jetzt wieder eine "künstliche Diskussion" zu erzeugen, sei mehr als kontraproduktiv. "Das Land Kärnten hat seine Hausaufgaben in der Ortstafelfrage ordentlich erledigt. Für den slowenischen Außenminister gäbe es wichtigere Betätigungsfelder - so könnte er seinen Ankündigungen endlich Taten folgen lassen und die Sicherung der Rechte für die deutsprachige Minderheit in Slowenien gewährleisten, anstatt in Kärnten wieder eine unnötige Diskussion los zu treten", so Dolinschek.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Kärnten - Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002