Spindelegger zum Tod von Koptenpapst Shenouda III

Wien (OTS) - Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger zeigte sich sehr betroffen über das Ableben des Oberhauptes der koptischen Kirche, Papst Shenouda III, am 17. März 2012 und drückte der koptischen Gemeinde in Österreich sein tiefes Mitgefühl aus.

Der Vizekanzler hatte Papst Shenouda III vor knapp einem Jahr in Kairo besucht und mit ihm ein sehr interessantes und offenes Gespräch über die Situation der koptischen Kirche in Ägypten und die politischen Veränderungen in der arabischen Welt geführt.

"Papst Shenouda hat mich durch seinen tiefen Glauben, seinen Optimismus und seine geistige Frische tief beeindruckt. Das Gespräch mit ihm hat mir bestätigt, wie wichtig es ist, dass sich die EU konsequent weltweit für Religionsfreiheit und den Schutz religiöser Minderheiten einsetzt", so Spindelegger.

Papst Shenouda war seit 1971 Oberhaupt der koptischen Kirche. Er hat Österreich 1998 und 2004 besucht. Die koptische Gemeinde in Österreich zählt mehrere Tausend Mitglieder und hat einen eigenen Bischof mit Sitz in Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550; F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at, http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0003